Vogtländische Musikinstrumente auf deutscher Welterbeliste

Dresden/Markneukirchen - Sächsische Knabenchöre, sorbische Bräuche und vogtländische Musikinstrumente haben es auf die deutsche Liste für immaterielles Weltkulturerbe geschafft.

Insgesamt seien 27 Kulturformen ins deutsche Verzeichnis aufgenommen worden, teilte die Deutsche Unseco- Kommission am Freitag in Bonn mit. Sie könnten fortan für ihre nicht-kommerzielle Arbeit ein Logo nutzen.

"Herzlichen Glückwunsch an die Stadt Markneukirchen. Damit erfährt die über 350-jährige Tradition des Musikinstrumentenbaus eine große Anerkennung. Ich drücke dem Musikwinkel und der Stadt Markneukirchen die Daumen, dass die Erfolgsgeschichte weitergeht und der Welterbetitel 2017 von der Unesco ins Vogtland vergeben wird", schreibt CDU-Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas.

Deutschland wird seine erste Nominierung bei der Unesco voraussichtlich im März 2015 einreichen. Vorgesehen sei dafür die Genossenschaftsidee. Sie würde der internationalen Vielfalt des immateriellen Kulturerbes eine neue Facette hinzufügen, hieß es. Bislang sei eine solche Form der gesellschaftlichen Selbstorganisation auf den Unesco-Listen nicht vertreten. va