Vogtländische Gärtnereien sitzen auf ihren Frühlingsboten

Es wird höchste Zeit, dass der Frühling ins Vogtland kommt. Die Gärtnereien der Region sitzen auf ihren Frühblühern.

"Wir sind bereit und das Wetter spielt uns einen Streich", sagt Kerstin Grunert (Bild) von der gleichnamigen Gärtnerei in Plauen. In den Gewächshäusern des Gartenbaubetriebes gegenüber der Straßenbahnendhaltestelle Reusa warten derzeit rund 120 000 Frühlingsboten, wie Primeln, Stiefmütterchen, Zuckerröschen oder auch Ranunkeln, auf den Frühling, der am Mittwoch offiziell eingeläutet worden ist. "Wenn es so weitergeht, müssen wir Frau Holle Gewalt androhen", scherzt Kerstin Grunert. Das Wetter beschert den Gärtnern schon jetzt einen rund zweiwöchigen Verzug bei den Kulturen. Die Beet- und Balkonpflanzen sind da und benötigen den von den Frühblühern noch belegten Platz. va