Vogtländer wollen Lotto-Jackpot knacken

Plauen - Deutschland hat wieder einen prall gefüllten Lotto-Jackpot zu bieten und auch die Vogtländer sind auf den Inhalt ziemlich heiß: 30 Millionen Euro liegen an diesem Mittwoch im Spiel 6 aus 49 in der ersten Gewinnklasse zur Ausspielung bereit.   Viertgrößter Jackpot    Es ist die viertgrößte Jackpot-Summe in der deutschen Lotto-Geschichte. Bei der letzten Ziehung am vergangenen Samstag schaffte es in Deutschland zum zwölften Mal hintereinander kein Spieler, die sechs richtigen Gewinnzahlen in Kombination mit der Superzahl auf dem Spielschein anzukreuzen. Aus diesem Grund kommt es heute zu einer Zwangsausschüttung. Erzielt kein Spieler die sechs passenden Zahlen mit der richtigen Superzahl, wird die Summe der nächst niedrigeren Gewinnklasse zugeschlagen, besagen die Lotto-Regeln.  Einen wahren Ansturm erleben derzeit die zahlreichen Lottoannahmestellen im Vogtland. Die Vogtländer fordern ihr Glück heraus und hoffen den großen Gewinn ihres Lebens zu machen.   Vogtländer hat fünf Richtige    Das einige Spieler in der Region Glück im Spiel haben, zeigte sich am letzten Samstag. Ein Tipper aus dem Vogtland gewann mit einem Zusatzfünfer 31 797 Euro.  Allen Spielern die Daumen drückt Steffie Morgner in ihrem Lotto- und Zeitschriftengeschäft auf der Bahnhofstraße in Plauen. Mit dem anwachsen des Jackpotes hat auch sie in ihrem kleinen Laden neben dem Capitol-Kino mehr zu tun.   Viele spielen zum ersten Mal   Vor allem Spieler, die noch nie getippt haben, versuchen bei größeren Gewinnsummen ihr Glück, sagt die Geschäftsleiterin, die in ihrem Laden schon den ein oder anderen großen Gewinn verkünden durfte. Erst Anfang des Jahres gewann ein Spieler mit einem Schein in ihrem Laden rund 35 000 Euro. "Im Schnitt geben die Lottospieler 10 Euro für einen Spielschein aus. Seit einigen Jahren werden eher einzelne Tipps gespielt, anstatt ganze Lottoscheine", so Steffi Morgner. Im Lotto-Fieber sind auch die Auerbacher, sagt Brigitte Wiedemann vom Presseshop auf der Bebelstraße: "Seit Tagen wird bei uns verstärkt gespielt. Viele Erstspieler sind dabei."   Jackpot lässt Schönecker kalt    Eher getrübt scheint die Lotto-Euphorie im Oberen Vogtland. Die Schönecker zum Beispiel lassen den Jackpot links liegen, meint zumindest Heinz Seifert. Er betreibt einen Lotto- und Schreibwarenladen auf der Hauptstraße. Das der Ansturm ausbleibt, schiebt der Unternehmer auf die wirtschaftliche Lage: "Die Leute haben einfach kein Geld in der Tasche." mar