Vogtländer übersetzt Dänen

Der in Dänemark meist aufgelegte Klassiker Hans Kirk (1898 - 1962) erlangte mit seinem Roman "Die Fischer" Ende der 20er Jahre Weltruhm. Mit diesem Buch schuf er eine neue Gattung: den Kollektivroman. Richtig zufrieden war er damit selber nicht, und so versuchte er mit seiner Tagelöhner-Trilogie einige Jahre später die Möglichkeiten des Genres noch besser auszuloten.

Der dritte Band wurde als Manuskript von den Nazis verbrannt und gilt als verschollen, die beiden ersten Bände jedoch stellen einen einmaligen künstlerischen Schatz dar. Nur leider wurden sie nie übersetzt und blieben daher dem deutschen Leser vorenthalten. Diese schmerzliche Lücke hat nun der Plauener Autor und Übersetzer Jörg Seidel geschlossen. Band eins, "Die Tagelöhner", ist soeben im Buchhandel erschienen, Band zwei soll im Herbst folgen.

Seidel hat bei der Übertragung äußerste Sorgfalt walten lassen: "Mein Ziel war es, dem deutschen Leser eine Lektüre zu ermöglichen, die so nahe wie nur realisierbar an das Lesegefühl des dänischen Lesers der 30er Jahre herankommt." Damit unterscheidet sich seine Übersetzung deutlich von bisherigen Übertragungen Kirks ins Deutsche. Am 16. Juni jährt sich der Todestag von Kirk zum 50. Mal. va