Vogtländer schenken Weihnachtsfreude

Plauen - Wenn am Heiligabend auch in jenen Familien, mit denen es das Schicksal alles andere als gut gemeint hat, Kinderaugen unterm Tannenbaum leuchten, dann ist das vielen, vielen Vogtländern zu verdanken. Einen stärkeren Beweis für Nächstenliebe gibt es wohl kaum.

 

Die Aktion "Hilfe für Nachbarn" fand in den vergangenen Wochen eine großartiges Unterstützung im gesamten Vogtland. Hunderte haben sich mit ihren Geld- und Sachspenden an der vorweihnachtlichen Gemeinschaftsaktion von Sparkasse, Vogtland-Anzeiger und der Liga der Wohlfahrtsverbände beteiligt. Und an sie geht ein ganz dickes Dankeschön. Mit ihren Spenden haben sie dazu beigetragen, dass die Hilfsaktion auch in ihrem zehnten Jahr zu einem großartigen Erfolg wurde. Mehr als 16 780 Euro sind auf dem Spendenkonto zusammengekommen. Das ist Rekord. Rechnet man noch die zahlreichen Sachspenden hinzu, dann liegt die Summe bei fast 20 000 Euro.

Wie werden heute die Augen von 130 Kindern glänzen, wenn sie ihre Geschenke auspacken können, die ihnen der Weihnachtsmann der Hilfsaktion vorbeigebracht hat. 80 Familien konnte dank der Unterstützung hilfsbereiter und spendenfreudiger Vogtländer eine Freude zum Weihnachtsfest beschert werden. Doch auch, wenn noch nie so viele Familien und vor allem Kinder wie in diesem Jahr durch die Hilfsaktion bedacht werden konnten, bleiben dennoch Wünsche übrig, die nicht erfüllt werden konnten.

 

Im Vogtland gibt es noch immer viel zu viele Menschen, die Not leiden. Und es werden, wie erneut die Stapel an Anträgen der Sozialarbeiter bewiesen, immer mehr. Sie zum Fest der Liebe zu beschenken und ihnen damit zu zeigen, dass sie sind nicht alleingelassen sind - das ist das Anliegen der Aktion "Hilfe für Nachbarn". Eine kleine Aufmerksamkeit kann den Not leidenden helfen, für einen Moment die erdrückenden Sorgen des Alltags zu vergessen.

 

Für diesen Augenblick der Glückseligkeit braucht es die Unterstützung all jener, die helfen können, und es auch wollen. Und deshalb ist es so wohltuend zu spüren, dass die Vogtländer in ihrer Hilfsbereitschaft in all den Jahren nicht nachgelassen haben und, dass Nächstenliebe nicht nur ein dahingesagtes Wort ist. Der Kreis jener, die sich an der Spendenaktion beteiligt haben, ist weiter gewachsen. Und so mancher hat tief in die Tasche gegriffen. Doch nicht auf die Höhe des einzelnen Beitrags kommt es an - jeder Euro hat geholfen, Freude zu schenken. Ohne die tatkräftige Unterstützung jedes einzelnen Vogtländers, wäre die Hilfsaktion nicht zu diesem überwältigenden Erfolg geworden. Und dafür gebührt allen ein ganz herzliches Dankeschön.

Ämterübergreifend spüren Sozialarbeiter des Jugend-, Gesundheits- und Sozialamtes Problemfälle auf, wo unbedingt geholfen werden muss. Die Liste der Wünsche, die in kein gesetzliches Hilfsangebot fallen, ist lang. Schränke, Betten, Waschmaschinen, Kühlschränke, Matratzen, Kinderkleidung, Schuhe und Schulsachen sind nur einige Beispiele.

Riesige Spendenschecks

Ein ganz besonders Dankeschön geht an die vogtländischen Unternehmen, die die Aktion unterstützten. Allein von Goldbeck Treuen wurden 3000 Euro überwiesen. Die Mitarbeiter hatten auf Weihnachtsgeschenke zugunsten Bedürftiger verzichtet. Der Scheck sollte deshalb bei der Weihnachtsfeier der Belegschaft überreicht werden. Das Wetter machte der Feier einen Strich durch die Rechnung, wird aber nachgeholt. Auch die Commerzbank Plauen hat einen 750 Euro-Scheck der Hilfsaktion überreicht. 500 Euro gab auch wieder die Plauener Firma Golle Zelte und Planen GmbH, und auch die Sparkasse steuerte 1000 Euro bei. Der erst kürzlich mit einer Filiale nach Plauen gekommene Modepark Röther aus Schwäbisch Hall half sogleich mit 500 Euro bedürftigen Vogtländern.

Die Bäckereien Aust, Müller und Börner sowie der Stollenverband halfen mit Weihnachtsgebäck die Präsentkörbe für die Familien und alleinstehenden, zumeist älteren Menschen, zu füllen. Die Beeren-, Wild- und Feinfrucht GmbH aus Stützengrün sowie die Unilever Bestfood Deutschland GmbH, Werk Auerbach, gaben dafür noch Konserven und Suppen als herzhafte Beigaben.

 

Auch in diesem Jahr beteiligte sich Zeuro Zeutrie Möbel wieder an der Aktion "Hilfe für Nachbarn" und unterstützte damit Familien in Sachsen. "Auf der Wunschliste standen diesmal Schränke, Betten und ein Schreibtisch. Die gesamte Belegschaft hofft damit mehreren Familien ein schönes Weihnachtsfest beschert zu haben", sagte Geschäftsführerin Marlies Rogel: "Mit der Beteiligung an dieser Aktion möchten wir uns auch bei allen Kunden bedanken, die unserem Werksverkauf in Zeulenroda, auch nach dem Brand in unserem Betrieb, die Treue gehalten haben. Im Januar können wir deshalb einen neuen Werksverkauf eröffnen. Dieser wird sich in der Brunnenstraße 14 a in Zeulenroda befinden. Der Eröffnungstag wird noch bekanntgegeben."

Erfüllte Herzenswünsche

Ein Doppelstockbett für zwei Jungs in Auerbach, die bis dahin auf der Wohnzimmer-Couch schlafen mussten, spendete das Möbelhaus Biller. Magnetto Automotive in Treuen ließ das Schicksal eines alleinstehenden, körperbehinderten Mannes aus Reichenbach nicht kalt, der mühsam seine Wäsche in der Badewanne waschen musste und sich eine Waschmaschine wünschte. "Diese schenken wir", sagte sofort Geschäftsführer Dieter Pfortner zu. Bereits im vergangenen Jahr half das Unternehmen einer vierköpfigen Familie mit einer Waschmaschine. Mit einer Polizeistation, einem Puppenhaus, einer Puppe und einem Fühlbuch erfüllte die Plauener Filialleiterin der Drogerie Müller, Gabriele Gaube, den Herzenswunsch von fünf Kindern in Klingenthaler und Plauener Familien. "Wir helfen gern - und tun es auch wieder", sagte die 36-Jährige, die erneut riesige Pakete packte und noch Überraschungen liebevoll hinzu dekorierte. Auf ihre Zusage fürs nächste Jahr werden wir gerne zurückkommen, denn Spielsachen stehen bei den Herzenswünschen der Kinder hoch im Kurs. Und eins ist den Organisatoren der Hilfsaktion dabei auch wichtig: Statt Computerspiele gibt es etwas, womit die gesamte Familie spielen kann.

Einen Laptop für einen geistig und körperlich behinderten Jungen, der keinen Stift halten kann, aber sich mitteilen möchte, spendete Jan Friedrich von Frie Com in Plauen. Und von der Freizeitanlagen GmbH Plauen gab es kostenlose Eintrittskarten und einen Schwimmkurs für zwei Mädchen, die von ihren Großeltern, die mit einer kleinen Rente auskommen müssen, großgezogen werden. Ein großes Dankeschön geht auch an den Freizeitpark Plohn. Gleich für vier Familien mit insgesamt 13 Kindern wird der Park kostenlos seine Tore öffnen und so den Mädchen und Jungen mit ihren Eltern ein einmaliges Erlebnis ermöglichen. Einen Gutschein für einen alleinerziehenden Vater mit drei Kindern spendierte der IFA Ferienpark für sein Bad in Schöneck. Auch diesen Aufenthalt hatten sich die Kinder sehnlichst gewünscht.

Vier Gutscheine ganz anderer Art gab es auch wieder vom Bauhaus Plauen. Sie helfen Familien beim Kauf von Utensilien für eine schönere Wohnung. Auf Grund der schmalen Geldbörsen fällt es vielen Familien schwer, verschlissene Möbel oder abgewohnte Zimmer zu erneuern. Und deshalb werden Hilfen jedweder Art in dieser Hinsicht sehr gewünscht. Wir sagen Dankeschön für die Unterstützung. Ein solches geht auch zur Ertex in Rodewisch für mehrere Bettwäsche-Pakete. Nicht vergessen werden sollen auch all jene Vogtländer, die in der Redaktion des Vogtland-Anzeigers vorbeikamen und für die Hilfsaktion Weihnachtspäckchen abgaben.

Spendenkonto bleibt

Zwar ist jetzt Weihnachten und die Aktion für dieses Jahr abgeschlossen. Aber wir wollen auch hilfsbedürftige Vogtländer übers Jahr hinweg unterstützen, so wie wir es vor wenigen Monaten bei dem Brand eines Mehrfamilienhauses auf der Plauener Liebknechtstraße, der den betroffenen Familien die Wohnung und alles Hab und Gut raubte, taten. Und deshalb werden wir das Spendenkonto weiterführen. Nach dem Kauf der Weihnachtsgeschenke ist noch ein "Notgroschen" übrig, um schnell zu helfen, wenn erneut große Not herrscht. Und nächstes Jahr startet zum elften Mal "Hilfe für Nachbarn", gibt es doch nichts Schöneres als strahlende Kinderaugen. Die Sozialarbeiter übermittelten schon viele Dankeschön der Beschenkten. M. T.