Vogtländer mit Ideen

In der Kapelle Neuensalz präsentieren Vogtländer mit Ideen bis zum 14. April ihre Lieblingsbeschäftigung. Am Gründonnerstag beginnt die zweite Runde.

Neuensalz - Wer hat es nicht - ein Hobby, mit dem er sich die Freizeit verschönert und Ruhe findet, um wieder Kraft zu tanken vom oft stressigen Alltag? Vor mehreren Wochen riefen die Mitarbeiter der Kapelle Neuensalz dazu auf, ein ausgefallenes, ein ganz persönliches oder ein über viele Jahre hinweg gehegtes Hobby der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Der Aufruf traf ins Schwarze: Über 70 Interessierte meldeten sich bei den Organisatoren für die sechswöchige Ausstellung. "Aus dem gesamten Vogtland bis nach Thüringen wurde Interesse bekundet, an unserer Schau teilzunehmen", so Diana Wieloch, Mitarbeiterin der Kapelle Neuensalz. Schließlich gab es so viele Anmeldungen, dass die Ausstellung in zwei Zeiträume geteilt werden musste, um niemandem absagen zu müssen.

Die einzelnen Stände des ersten Ausstellungsperiode ließen deutlich werden: Jeder hat eine kreative Ader. "Wer sich künstlerisch ausprobiert und Spaß daran empfindet, kreative Dinge entstehen zu lassen, dem wird das Hobby meist zur großen Leidenschaft", sagt Diana Wieloch. Und so zeugt die gesamte Ausstellung von den verschiedensten Talenten. Ob Fotografie, Malerei, Schmuckherstellung, Holz-, Stein-, Korb- und Tonarbeiten, Basteleien oder Gestricktes und Genähtes - den Besucher empfängt eine Vielfalt an ideenreichen Gestaltungsmöglichkeiten.

"Wir haben bisher über 250 Besucher zählen können und hoffen auch zum zweiten Teil der Ausstellung auf so reges Interesse", so Wieloch. Am 28. März sind daher alle Besucher eingeladen, 19 Uhr in die Kapelle Neuensalz zur Vernissage der 2. Ausstellungsrunde zu kommen. Als literarische und musikalische Begleiter hat sich die Leiterin der Kapelle Wilhelm Mühsam, Maler und Dichter aus Plauen, und Herrn Frank Fleißig, Musiker aus Plauen an die Seite geholt.

Am Osterwochenende, 30. und 31. März, findet von 14 bis 17 Uhr der Hobby-Markt mit Verkauf statt. Wieder können über 30 Hobbykünstler begrüßt werden. Ute Liebold aus Buch gehörte in den Kreis der Ausstellenden der ersten Runde. Ihre Freude am kreativen Arbeiten zeigt sich in ihrer hohen Affinität zum Stricken. "Ich habe viele Jahre als Kindergärtnerin gearbeitet. Hier und da entstand neben Schals und Puppenbekleidung auch mal eine handgestrickte Puppe. Und als ich nicht mehr arbeiten musste, habe ich daraus eine Passion gemacht", schaut die Rentnerin zurück. Verkaufen wollte sie ihre liebevoll gefertigten Puppen allerdings nicht. "Ich verschenke sie lieber. Über einige meiner Puppen haben sich schon Kinderheime und Kindergärten gefreut." va

Die Ausstellung ist bis 14. April jeden Dienstag und Donnerstag, 9 bis 17 Uhr, und Samstag und Sonntag, 14 bis 17 Uhr, geöffnet.