Vogtländer lieben Butter-Rosinen-Stollen

Des Vogtlands Stollen können sich sehen lassen. 24 Mal vergab Deutschlands Stollen-Papst Michael Isensee vom Institut für Qualitätssicherung Weinheim am Montag ein "Sehr gut", acht Mal ein "Gut" und ein Mal ein "Zufriedenstellend".

Insgesamt 22 Bäckermeister aus der Bäckerinnung Vogtland reichten Isensee ein Stück ihrer Stollen zum Verkosten. Für einen Tag verwandelte sich der Saal im Plauener Vogtlandmuseum in ein Stollen-Paradies. Dort wurde gefachsimpelt und bei einer Tasse Kaffee auch mal der Stollen von der Konkurrenz gekostet.

Unter den Bäckermeistern war auch Eberhard Baumann (Foto vorn) aus Reuth, der Bäckermeister in vierter Generation ist. Seine weihnachtlichen Flaggschiffe heißen "Rosinenstollen" und "Lindenstollen" - letzterer angelehnt an die Reuther Linde. Andere Kollegen warteten mit Marzipan-, Mandel- und Mohnstollen auf, vor allem aber mit dem Butter-Rosinen-Stollen, dem Klassiker, den die Vogtländer am meisten lieben.

Erstmals musste Isensee im Vogtland nur zu einem Stollen-Verkosten kommen: Seit Januar haben sich die Bäckerinnung Germania Plauen und Vogtland-Göltzschtal zur Innung Vogtland zusammengeschlossen und treten nun geeint auf. cze