Vogtländer erhalten Bundespreis

Auerbach - Die Klasse 7 c der Seminarschule Auerbach stellt 4 Bundespreisträger beim 62. Europäischen Wettbewerb. Das teilt die Schule mit. Weiter heißt es:

Mit vier Bundespreisen kehrten Emmy Seidel, Emelie Pinder, Luisa Schwanitz und Vincent Jetter von der zentralen Auszeichnungsveranstaltung des Landes Sachsen am Gymnasium Franziskaneum in Meißen zurück ins Vogtland. Sie beteiligten sich mit bildkünstlerischen Arbeiten, die im Kunstunterricht entstanden, am 62. Europäischen Wettbewerb, dem ältesten und renommiertesten Schülerwettbewerb Deutschlands, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht.

Die Beiträge müssen zuerst auf Landesebene bestehen. Dann honoriert eine eine Bundesjury die Spitzenleistungen, die aus Kunsterziehern aller 16 Bundesländern besteht, und wählt aus 2000 von den Landesjuroren eingereichten Arbeiten 600 Bundespreise aus. 20 Bundespreise gingen nach Sachsen, vier dieser begehrten Preise stellten Schüler der Klasse 7c der Seminarschule Auerbach.

Komplettiert wird das sehr gute Ergebnis mit zwei Landespreisen, die Adrian Wahlich, Klasse 6b, und Carina Trommer, Klasse 10b, überreicht wurden. Emmy Seidel wurde zudem besondere Ehre zuteil: Ihr Ölpastellbild zum Thema "Welt-Laden" wurde für die erstmals stattfindende Wanderausstellung des Europawettbewerbs, die auf 8 Rollbildern durch Deutschland reist, auserwählt. va