Vogtländer erfüllen Herzenswünsche

Überraschend anders startete am Dienstag die Spendenaktion "Hilfe für Nachbarn" von Sparkasse, Vogtland-Anzeiger und der Liga der Wohlfahrtverbände in ihr 14. Jahr. Den kunstvollen Rahmen zur Auftaktveranstaltung bot das Atelier Andrea Horlomus.

Plauen - Manchmal sind es die kleinen Gesten, die große Wirkung zeigen. Viele solcher kleinen Gesten sind es, die "Hilfe für Nachbarn" ausmachen, wenn Vogtländer Vogtländern helfen. Seit 14 Jahren ist das nun schon so. Am Dienstag fanden sich Wegbegleiter und Freunde zusammen, um den Auftakt zu geben zu "Hilfe für Nachbarn 2014". Als Gastgeberin hatte diesmal die Plauener Künstlerin Andrea Horlomus in ihr im Juni eröffnetes Atelier in die Jocketaer Straße eingeladen.

Den Verkaufserlös des kunstvoll gestalteten Eröffnungs-Plakates vom Sommer füllte das Ehepaar Horlomus auf und legte mit 500 Euro sogleich den Grundstock für die diesjährige Hilfsaktion. Herzlich begrüßte zuvor der Herausgeber des Vogtland-Anzeigers, Wilfried Hub, neben den beiden Schirmherren, Landrat Dr. Tassilo Lenk und Bürgermeister Uwe Täschner, auch den Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Vogtland, Marko Mühlbauer. Von Anfang an waren Sparkasse und Vogtland-Anzeiger Partner der Hilfsaktion. Gemeinsam mit den Wohlfahrtsverbänden, mit Landkreis und Kommune halte man Ausschau nach Familien, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

"Wir geben kein Geld, sondern Geschenke. Vor allem an die Kinder in den sozial schwachen Familien wird mit unserer vorweihnachtlichen Aktion gedacht", gab Wilfried Hub den Anwesenden mit auf den Weg. Ein Beirat sei hier rührig bei der Sache, um Herzenswünsche zu erfüllen. Jeder Euro sei hilfreich. Jeder Spender werde daher namentlich veröffentlicht, erklärte Herausgeber Hub. Dann nannte er beeindruckende Zahlen. Rund 200.000 Euro wurden in den vergangenen 13 Jahren gespendet, auch in Form von Sachgaben.

Allein im vergangenen Jahr füllte sich die Spendenbox mit 15.000 Euro. Damit konnten 82 Familien mit 130 Kindern unterstützt werden. Die Idee, dem Auftakt der Hilfsaktion diesmal einen neuen Rahmen zu geben, sei zur Atelier-Eröffnung im Juni entstanden, erklärte Wilfried Hub und bedankte sich bei Andrea Horlomus für die Gastfreundschaft. Überraschung gelungen, ließ dann auch Landrat Dr. Tassilo Lenk in seiner kleinen Ansprache wissen. Auf diese Weise lerne nun auch er das viel gerühmte Atelier Horlomus kennen.

Gern sei er bereit, erneut die Schirmherrschaft zu übernehmen für diese Form der Nachbarschaftshilfe. Trotz eines funktionierenden Sozialsystems bleiben doch noch Wünsche offen. Gerade auch bei den Kindern, resümierte auch Bürgermeister Uwe Täschner, der in Vertretung von OB Ralf Oberdorfer für die Stadt Plauen gekommen war. Kunstvolle Bilder im Atelier boten den Rahmen für kulinarische Genüsse, die der singende Gastwirt Silvio Kuhnert mit seiner Frau den Gästen reichte.

Als Freunde des Hauses erfreuten Mr. Phoenix und Monja mit ihrer gesanglichen Darbietung. Jetzt ist es an den Vogtländern, wieder zu zeigen, dass sie das Herz an der richtigen Stelle tragen. Die ersten Spendenschecks wurden schon am Dienstag von den Gästen ausgefüllt. Die Organisatoren hoffen nun auf viele weitere Spenden. Damit lassen sich Herzenswünsche von Kindern armer Familien erfüllen, damit auch dort das Funkeln der Weihnacht Einzug hält - weil auch kleine Gesten Großes bewirken können.