Vogtländer auf Buchmesse

Von Donnerstag bis zum Sonntag treffen sich Autoren und Buchfreunde auf der Leipziger Buchmesse. Wer sich dort aus dem Vogtland zeigt, haben wir erfragt.

Plauen/Leipzig - Mit einem neuen Stand in Halle 5, wartet der Plauener Belletristik-Verlag "satzart" auf. "Unser Stand ist lichtdurchflutet, wie die Messehallen in Leipzig überhaupt. Ganz anders als zur Frankfurter Buchmesse ist Leipzig ganz nah am Leser dran", sagt Geschäftsführer Marko Oettler. "Satzart", zu dem auch der 1997 gegründete Verlag "Neue Literatur" gehört, hat sich auf E-Books und Autobiografien spezialisiert. Literarisches Flaggschiff ist der Roman einer Journalistin, der über die Deportation von Arbeitern der Jenenser Glas-Firma Schott kurz nach Kriegsende erzählt. Drei Einzelschicksale stehen dort im Fokus.

Die vogtländische Krimi-Queen Maren Schwarz ist eine von 24 Autoren, die eine Kurzgeschichte in dem von Petra Steps herausgegebenen Buch "Gauner, Geigen, Griegeniffte" beisteuert. Am Freitag, 19 Uhr, wird die Rodewischerin zusammen mit Petra Steps aus der Anthologie lesen. "Ausgebrannt" hat Schwarz ihre Kurzgeschichte betitelt, die den Leser auf den Vietnamesen-Markt Graslitz führt. "Dort geht es ins Drogenmilieu. Inspiriert haben mich die täglichen Schlagzeilen über die Droge Crystal", sagt die Autorin. Innerhalb dieses Bandes ist Maren Schwarz "zu Gast" beim KBV-Verlag - ihr Haus- und Hof-Verlag ist allerdings "Gmeiner", wo die Rodewischerin im Sommer ihren 9. Krimi herausgeben wird.

Gespannt sein darf man auf die "Eisschwestern", in denen sie ihre bisher getrennt voneinander ermittelnden Protagonisten Blanca Büchner und Henning Lüders erstmals aufeinander treffen lässt. Tatort des Krimis ist übrigens die Leipziger Buchmesse, für die Maren Schwarz diesmal nur einen Tag geplant hat. Das Schreiben ihres 10. Krimis drängt sie zurück an den heimischen Schreibtisch.

In Halle 5 ist auch der Reichenbacher Verlag "Bild und Heimat" zu finden mit seinen aktuellen Kalendern und denen für 2014. So dürfen sich Ostalgiefreaks auf einen Amiga-Plattencover-Kalender, auf einen mit DDR-Design, einen Postkarten- und einen Kalender "Zweiräder in der DDR" freuen. "Leipzig ist gut für uns. Daher kommt unsere Kundschaft aus dem Osten", so Verlagsleiterin Dr. Inge Weber.

"Nur als Besucher" will sich der Hammerbrücker Verleger Frieder Seidel in Leipzig informieren. "Für meinen christlichen Verlag gibt es zur Frankfurter Buchmesse einen größeren Markt. Leipzig ist mit Frankfurt nicht zu vergleichen, weshalb ich in Leipzig nur alle paar Jahre ausstelle", so Seidel. va