Virtueller Tag der offenen Tür

In einem Gründerhaus an der Weststraße leben kreative Menschen in einer Bürogemeinschaft, deren Name Programm ist: Freiraum. Einen Tag der offenen Tür haben sie vor, aber in Zeiten von Corona gibt es vorerst eine andere Form der Vorstellung.

Plauen Gründervater von "FreiRaum" ist Steffen Hegner, ein vielseitig aktiver Selbständiger, Dokumentarfilmer, Schnittmeister für Filme, Chronist, Sammler und Archivar. Seit vier Jahren steht er der Bürogemeinschaft im Eckhaus West/ Karlstraße vor, zu der bis zu fast einem Dutzend Akteure verschiedener Disziplinen zählen.
Sich ins Gespräch bringen, in Dialog kommen und bleiben, Aquise betreiben - ein Tag der offenen Tür als Teil der Öffentlichkeitsarbeit war ebenfalls angedacht. Nun, da das Coronavirus das tägliche Leben dramatisch beeinflusst, ist es zwingend, die Türen eben nicht zu öffnen. "An diesem Freitag, 14 Uhr, stellen wir als Bürogemeinschaft eine Seite online, auf der jeder von uns ein persönliches Video einstellt und seinen Vortrag als Video hält. Auch die Band fürs Abschlussprogramm wird dabei sein. Unser Tag der offenen Tür findet im Internet statt", erklärt Hegner das Prozedere.
"Wir Macher des Co-Working-Space FreiRaum-Plauen arbeiten seit dem Sommer 2016 zusammen als offene Bürogemeinschaft. Wir sind tätig im Bereich Fernsehen, Seminarangebote, im Vertrieb, hier arbeiten Wissenschaftler, Website-Programmierer und Websitebetreiber", berichtet Hegner über die Truppe, die sich unter einem Dach zusammengefunden hat.
Den Selbständigen stehen geräumige Zimmer zur Verfügung, die Raumatmosphäre ist geradezu familiärt, Gemeinschaftsküche inklusive. Das in Zeiten von corona Abstriche gemacht werden, verstehe sich von selbst. Und was erwartet die virtuellen Besucher nun am Freitag?
Kerstin Neuhausen wird Besuchern über frühkindliche Reflexe und die Rexflexintegration Informationen geben, Solina Elbers zeigt Wege der betreuten Persönlichkeitsentwicklung und -Entfaltung auf, Christoph Thoss stellt das so genannte "Wingwave-Coaching" als Hilfsansatz für verschiedene Lebenssituationen vor. Sören Schöne präsentiert eine faire Regulierung, die ein kundenorientiertes Online-Angebot zum Schadensmanagement darstellt. Und Jörg Schädlich erläutert, wie man mittels der Seite "memoresa.de" sein digitales Erbe regeln kann", so Hegner.
Hegner, der Gründer der Bürogemeinschaft, lässt die Besucher teilhaben an seinen Schätzen aus seinem Film- und Fernseharchiv und berichtet über bekannte Fernsehsendungen, die in Plauen entstehen, wie zum Beispiel "Tierisch, tierisch" aus dem Tierheim, die Sendung, die Hegner seit über 20 Jahren als Schnittmeister betreut.
Was die Besucher gerade nicht zu sehen bekommen, sei hier noch erzählt. Das Markenzeichen des FreiRaum-Areals ist die ungewöhnliche Möblierung. "Diese haben wir im Stil der 1950er und 1960er Jahre gehalten, die Möbel könnten auch käuflich erworben werden", sagt Hegner. Und wenn denn wieder Besucher persönlich empfangen werden können, wartet auf sie eine Fotoausstellung von Christoph Thoss sowie eine Kunstausstellung von der Plauener Künstlerin Martina M. Altmann. Frank Blenz