Vier vogtländische Künstler stellen gemeinsam aus

Eine Ausstellung mit kreativen Arbeiten von gleich vier vogtländischen Künstlern ist am Freitag in der Kunstwandelhalle in Bad Elster eröffnet worden. Zu sehen sind Arbeiten von Anke und Andreas Rudloff aus Adorf sowie von Regina und Christhard Richter aus Gunzen. Bemerkenswert dabei ist, dass beide Ehepaare ganz unterschiedliche Kunstformen auf gelungene Weise miteinander harmonieren lassen: Grafik, Holzrelief, Fotografie und Holzgestaltung. "Zeichen und Lebensräume" haben sie als passenden verbindenden Titel für die Vernissage gefunden. Regina und Christhard Richter präsentieren vor allem Objekte und Figuren aus Holz "Zweckfreie und solche die man benutzen kann", machte Anderas Rudloff in seiner Laudatio aufmerksam. Und tatsächlich faszinierte Christhard Richter die Besucher zur Ausstellungseröffnung mit einem außergewöhnlich großen Holzkreisel, den er perfekt in Schwung brachte. Aber auch auf eine Perfektion geometrischer Grundkörper und Fragmente machte der Laudator die Besucher aufmerksam. Bearbeitete oder auch teilweise unbearbeitete Objekte aus verschiedenem Holz, wobei dessen Ursprünglichkeit erhalten wurde, sind künstlerisch so gestaltet, dass letztlich auch die Unterschiede von Kunst und Handwerk miteinander verknüpft werden. Christhard Richter befasst sich mit Holzgestaltung und Objekten, Skulpturen aber auch Architektur und Baurestaurationen. Verwendetes Material für seine Arbeiten ist vor allem der Baum in seiner gefällten Form der als Bauteil keine Verwendung mehr findet. Zum Teil werden auch andere Materialien in die geschaffenen Formen integriert, die durch Bearbeiten, Brennen, Farbgebung und Bemalung hervorgehoben werden. Installationen und Objekte für Gärten, Landschaften und Parks gestaltet Regina Richter, die sich außerdem auch der künstlerischen Fotografie verschrieben hat. Einige ihrer Motive, wie zum Beispiel die "Kreuze von Marseille" und "Schattenspiele" wurden in die Ausstellung integriert. Kunstobjekte wie Wandgestaltungen und Holzreliefs sowie Malerei und Grafik zeigen Anke und Andreas Rudloff in der Ausstellung. Farbige Holzbilder mit behutsamer Abstraktion die Wärme ausstrahlen sowie Kerbschnitte mit klassisch sakralen Themen, wie zum Beispiel "Mutter und Kind", stellt Anke Rudloff aus ihrem künstlerischen Schaffen vor. Auch ein Teil ihrer Entwurfsarbeiten für die 2004 neu gegossenen Glocken für die St. Michaeliskirche in Adorf können die Besucher in Augenschein nehmen. Gerade diese Arbeiten hatten Anke Rudloff inspiriert zu neuen Ausdrucksformen. Anderas Rudloff bereichert die Ausstellung mit Acryl- und Ölgemälden auf Leinwand sowie mit Tusche und Wachs entstandenen Bildern sowie Zeichnungen und Schriftfragmenten. Mit feierlichen Klängen unter anderen von Wolfgang Amadeus Mozart stimmte das Chursächsische Streichertrio auf die Ausstellung ein, die noch bis zum 5. September in der Kunstwandelhalle in Bad Elster zu sehen ist. sa