Versanden die Plauener Spielplätze?

Plauen - In Plauen gibt es 37 Spielplätze. Wöchentlich werden sie durch die Immobilien Service Plauen einer Sicht- und Funktionskontrolle unterzogen. Treten Mängel auf, erfolgt umgehend eine Reparatur. Gegebenenfalls werden die defekten Geräte entfernt. Einmal pro Jahr erfolgt die Prüfung der Spieloasen durch den TÜV. Der Sand der Spielplätze wird alle drei bis fünf Jahre ausgetauscht.

Für die Sanierung oder die Neuanlage von vier der 37 Spielplätze investiert die Stadt Plauen in diesem Jahr rund 130 000 Euro. Darüber informierte jüngst Grit Päßler vom Grünflächenamt der Stadt Plauen. Zwischen dem 22. Juni und dem 16. Juli wird am Spielplatz Preißelpöhl der Kletterberg erneuert. Mit rund 25 000 Euro schlägt der Austausch verrotteter Holzteile und Palisaden zu Buche. Etwa 36 000 Euro fließen in den Spielplatz Thiergarten. Immer wieder hatten Einwohner im Plauener Rathaus vorgesprochen, um eine Sanierung zu erreichen.

Dank Konjunkturpaket II ist das nun möglich. Es soll auf der öffentlich sowie von der Kindertagesstätte im Plauener Ortsteil genutzten Fläche eine neue Kletterkombination mit Schaukel und Sandkasten entstehen. Schon jetzt besticht der Spielplatz Heineplatz mit ganz besonderen Spielgeräten.

Doch die dort gegründete Elterninitiative hat noch weitere Pläne. Etwa 13 500 Euro haben die engagierten Eltern gesammelt, den Spielplatz mit einer 36 000-Euro schweren neuen Kletterkombination aus Rubinienholz zu ergänzen. Die fehlenden 22 500 Euro zahlt die Stadt Plauen.

Die wohl größten Probleme treten am Spielplatz Dillnerplatz mit einer zentralen Versorgungsfunktion auf. Etwa 180 Kinder leben im direkten Umfeld der Spieloase, welche an die Herbartschule angeschlossen ist. Nur noch ein kläglicher Teil der einstigen Spielgeräte ist vorhanden, die Anlage lädt schon lange nicht mehr zum fröhlichen Herumtoben ein.

Rund 46 000 Euro sind veranschlagt, den Spielplatz um eine große Kletterkombi, eine Rutsche und eine Seilbahn zu erweitern. Für 2010/2011 stehen bereits die nächsten Schwerpunkte fest. Im Ortsteil Großfriesen soll eine tolle Kletterkombination geschaffen werden. Sanierungen stehen auch im Kleinfriesener Park, am Spielplatz Jößnitz und Stiller Grund sowie im Areal der Knielohanlage an.