Verhandlungen zur Narva laufen noch immer

Eigentlich sollte schon seit zwei Monaten alles in trockenen Tüchern sein. Doch der Trennungsprozess vom Philips-Konzern und die Verhandlungen mit dem neuen Eigentümer Bavaria Industriekapital AG München laufen noch.

"Es wird noch eine Weile dauern", sagte Werksleiter Gerhard Liebscher. Im Oktober hatte Philips seine Mitarbeiter in Plauen von der Absicht informiert, das vogtländische Werk an die Bavaria zu verkaufen, die auch die Beschäftigten und bestehenden Betriebsvereinbarungen übernehmen würde. Ein Kaufvertrag sollte schon bis Ende vorigen Jahres unterschrieben sein und die Narva seit März als neue Firma agieren. Philips würde laut Liebscher auch künftig Hauptkunde für den Plauener Betrieb bleiben.