Vereinstreue "bis aufs Blut"

Der 1. FC Wacker Plauen ist der Gewinner der Vereinsblutspendeaktion 2019. Die Protagonisten des Vereins hatten immerhin 14 Vereinsmitglieder motiviert, ihr Blut nicht nur zugunsten derer zu spenden, die dringend eine Blutkonserve brauchen, sondern gleichzeitig auch noch etwas für ihren Herzensverein zu tun.

Von Ingo Eckardt

Plauen - Auf Platz zwei kam der SV 04 Oberlosa mit acht Spendern und den dritten Platz sicherte sich die TSG Ruppertsgrün, für die fünf Spender Vereinstreue "bis aufs Blut" bewiesen.
Zum zweiten Mal nach 2017 hat der DRK-Blutspendedienst am gestrigen Dienstag zur Vereins-Blutspendeaktion eingeladen. Schauplatz war wie vor zwei Jahren der Elster-Park im Chrieschwitzer Hang. "Wir haben auch diesmal wieder Sport- und sonstige Vereine aus Plauen und dem Vogtland eingeladen, auch in der Saisonpause vieler Sportarten den Vereinsgedanken weiterleben zu lassen", sagt Michael Pflug, der Leiter der Öffentlichkeitsarbeit beim DRK-Blutspendedienst in Plauen. Diesmal ließen seine Kollegen deutlich mehr Leute zur Ader als bei der Erstauflage vor zwei Jahren. Damals waren es rund dreißig Blutspenden, die halfen das alljährliche "Sommerloch" bei den Blutspenden zu stopfen. In der Urlaubszeit gehen die Blutspenden stets deutlich zurück, weil auch regelmäßige Spender irgendwann mal im Urlaub sind. 
Diesmal waren acht festangestellte Mitarbeiter des Plauener Blutspendedienstes vor Ort, dazu vier ehrenamtliche Helfer, die sich vor allem um das leibliche Wohl der Spender bemühte. Die Spender wurden vorab aufgeklärt und in einem ärztlichen Gespräch beraten, bevor versierte Schwestern ihnen die Nadel in die Vene stachen und jedem Spender etwa einen halbe Liter des kostbaren Lebenssaftes "abzapften". 
Unter den insgesamt 63 Spendern aus 25 Vereinen waren auch Erstspenderin Sylvia Adler, die für die Dorfgemeinschaft Oberlosa spendete, und ihr Sohn Benjamin, der für seinen Herzensverein, den SV 04 Oberlosa zur Ader gelassen wurde. "Ich habe heute meine 16. Blutspende absolviert. Es ist ein gutes Gefühl, auf diese Weise Gutes zu tun. Man macht im Leben so viel Blödsinn und braucht vielleicht selbst mal eine Blutkonserve", sagt Benjamin Adler und macht damit auch darauf aufmerksam, dass der Vereinsgedanke zwar eine nette "Nebensache" dieses Aktionstages war. Denn der Hintergrund ist natürlich, dass man auch im Sommer ausreichend Spenderblut benötigt, um den Bedarf an Krankenhäusern zu decken, die Blutkonserven dringend brauchen, um Leben zu retten. "Aus diesem Grund gibt es auch in den kommenden Tagen und Wochen wieder Sonderblutspendetermine. Am Donnerstag sind wir bei Mc Donalds in Auerbach und unser Blutspendebus ist am 23. August von 15 bis 19 Uhr auch wieder am Elster-Park zu Gast - dann gleich beim am Mc Donalds-Restaurant auf dem Parkplatz", lädt Michael Pflug alle potenziellen Spender ein, Lebensretter zu werden.