Venezolaner kocht bodenständig

Der Sternquell-Pokal-Sieger macht sein Hobby zum Beruf. Raxis José Patino Plaza aus dem Best Western Hotel in Plauen gewinnt den 26. Sternquell-Kochwettbewerb

Plauen Raxis José Patino Plaza hat am Freitagabend den 26. Sternquell-Kochwettbewerb gewonnen. Dafür erhielt er von Sternquell-Geschäftsführer Jan Gerbeth den Pokal. Der 27-Jährige lernt im 2. Lehrjahr im Best Western Hotel am Straßberger Tor.
"Sternquell steht hier in unserer vogtländischen Heimat für gute Gastronomie, die gutes Essen, angenehme Gespräche und Gemütlichkeit bei einem frisch gezapften Sternquell zusammenbringt. Das alles haben wir heute Abend erleben dürfen, weil uns die sechs angehenden Köchinnen und Köche mit exzellenten Menüs überrascht haben", sagte Sternquell-Geschäftsführer Jan Gerbeth bei der Siegerehrung.
Gleichzeitig dankte er den Ausbildern in den Betrieben, den erfahrenen Köchen in der Jury und der Fördergesellschaft für berufliche Bildung Plauen-Vogtland als Partner des Sternquell-Kochwettbewerbs für Koch-Azubis aus dem 2. und 3. Lehrjahr.
Raxis José Patino Plaza strahlte nach der Siegerehrung mit einem Glas Sternquell in der Hand: "Ich hätte nicht gedacht, dass ich gewinne. Meine Lehrlings-Kollegen haben toll gekocht. Ich habe mein Bestes gegeben und freue mich sehr darüber, dass ich gewonnen habe", sagte er. Er stammt aus Venezuela, lebt seit zwei Jahren mit seiner Familie in Plauen. Das diktatorisch regierte Land in Südamerika musste er verlassen, weil er dort nicht mehr sicher leben konnte. Nach einem Praktikum erhielt er im Plauener Vier-Sterne-Haus einen Ausbildungsplatz.
Bereits am Mittag begann er zusammen mit den anderen fünf Finalisten in der Küche des Lehrrestaurants der Fördergesellschaft in Plauen mit der Zubereitung seines Drei-Gang-Menüs. Als Vorspeise bereitete er eine "Steinpilzpüreesuppe mit Kümmelsahne und Käseknusperbrot" zu. Als Hauptgericht kreierte er "Tranchen vom Schweinefilet mit Pflaumen-Speck-Füllung, Sternquell-Kellerbiergnocchi und Karamell-Schwarzwurzel". Vervollkommnet wurde das Menü mit einem "Armen Ritter auf Apfelkompott mit Eierlikörschaumsauce". Dafür erhielt er die meisten Punkte vom Publikum und von der Jury. Die erfahrenen Köche bewerteten nicht nur den Geschmack, sondern auch Sauberkeit, Arbeitstechnik, Zeiteinteilung und Rohstoffverarbeitung.
Raxis erhielt vor Ort auch Glückwünsche von seinen Ausbildern. "Wir freuen uns mit ihm, denn er ist ein sehr angenehmer Mitarbeiter und immer sehr engagiert", so Hoteldirektorin Christina Zetzsche. Ihr Haus wurde bereits mehrfach als hervorragender Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet. Zahlreiche Kochazubis nahmen schon am Sternquell-Kochwettbewerb teil, so wie Anna Knorre, die vergangenes Jahr das Finale gewann.
Die einzige angehende Köchin im Finale war Jenny Kolbenschlag aus der Küche des Klinikums Obergöltzsch in Rodewisch. Sie kam gemeinsam mit Dustin Hollenbach vom Lehrhotel der Fördergesellschaft für Berufliche Bildung Plauen-Vogtland und Marcus Schröder vom Bio Seehotel Zeulenroda auf Platz vier. Dritter wurde Louis Grützmann vom IFA Hotel & Ferienpark Hohe Reuth Schöneck. Den zweiten Platz sicherte sich Jason-Lee Ansorge vom Bio Seehotel Zeulenroda. Alle sechs Finalisten erhielten neben Blumen auch ein hochwertiges Messerset. Die drei Erstplatzierten dürfen sich außerdem über Preisgelder in Höhe von 300, 200 und 100 Euro freuen.
Viel Beifall gab es zu Beginn des Wettbewerbs für Küchenmeister Norbert Rometsch von der Fördergesellschaft für berufliche Bildung Plauen-Vogtland. Er hat alle 26 Sternquell-Kochwettbewerbe mitgestaltet und sein Wissen an junge Berufskollegen weiter gegeben. Dafür dankten ihm Anett Schmidt und Jan Gerbeth, die Geschäftsführer der Fördergesellschaft und der Sternquell-Brauerei, und wünschten ihm für den nun beginnenden Ruhestand alles Gute.