Vandalen im Waldbad Triebel

Friedliche Sommeridylle am Sonntagabend in Triebeler Waldbad. Das ganze Gegenteil am Montagmorgen. Scherben an allen Enden und Ecken, umgekippte Papierkörbe, eingeschlagene Türen am Mehrzweckgebäude, die Spendenkasse am Eingang demoliert, Glas und Unrat auf dem Boden des Bades.

 

Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde sind mit ersten Aufräumarbeiten beschäftigt. Auch Triebels Bürgermeisterin Ilona Groß traut angesichts von sinnloser Zerstörung und Vandalismus ihren Augen nicht. "Ich bin entsetzt", sagte sie. Erst vor einem Jahr hatte die Gemeinde das herrlich gelegene Bad nach aufwändiger Generareparatur wieder für den Badebetrieb frei gegeben.

 

Gestern mussten Große und Kleine auf die ersehnte Erfrischung leider verzichten. Aufgrund der polizeilichen Ermittlungen und der erheblichen Aufräumarbeiten, habe sie die Schließung des Freizeitgeländes anordnen müssen. Ilona Groß hofft, dass die Täter möglichst schnell gefasst werden. Dabei erbittet sie auch die Unterstützung der Bevölkerung. Hinweise nehme jede Polizeidienststelle und die Gemeindeverwaltung Triebel dankbar entgegen.  sc