Unterpirk: Blitzschlag trifft Haus

Zu 25 Einsätzen wurden die Helfer des Rettungszweckverbandes am Wochenende im Vogtland gerufen. Grund war das extreme Wetter, das von unsäglicher Hitze bis zu Hagel, Blitz und Sturm reichte.

Etliche Wasser-, Sturm- und Brandschäden seien zu beklagen gewesen, so Jens Leistner, Chef des Rettungszweckverbandes. 250.000 Euro Schaden an ihrem Haus haben Falko Streit und seine Familie aus Unterpirk zu beklagen.

Ein Blitz traf in der Nacht zum Montag die Solaranlage auf dem Dach. Der Familienvater gab an, gegen 1 Uhr nachts durch einen lauten Knall wach geworden zu sein. Er habe bemerkt, dass bei seinen Nachbarn Licht brannte - bei ihm der Strom aber versagte. Aus seinem Keller sei schwarzer Qualm gedrungen, der Blitz habe seinen Stromkasten zerlegt und brennbare Teile in Brand gesetzt: Wasserleitung, Strom und Ölheizung sind zerstört. Nur den 3000 Liter fassende Öltank hat es nicht erwischt.

Schnelle Löschhilfe leisteten die Feuerwehren Mehltheuer, Pausa und Syrau. Dennoch sei das Haus derzeit nicht bewohnbar, meldet auch die Polizei. Der Familienvater, seine Frau und das Kind sind bis Donnerstag in einem Hotel untergebracht. Ein geplanter Urlaub ab dem Wochenende sei nun gestrichen, so Streit.

Diese Woche beginnen die Aufräumarbeiten. Auch die Nachbarhäuser sind betroffen. Kein Telefon habe mehr funktioniert. Und auch der Strom fiel aus. Insgesamt nahm der Rettungszweckverband im Vogtland und Zwickau 1.500 Anrufe entgegen - vom Hitze-Kollaps bis zum Wasser- und Sturmschaden. In Jägersgrün (Muldenhammer) sorgte ein Tornado für Aufregung. jpk/cze