Unerwartet in den Ruhestand

Ingo Schwager, Schulleiter des Rodewischer Pestalozzi- Gymnasiums, geht überraschend zum 30. März in Ruhestand. Bekannt ist dies Lehrer- und Schülerschaft sowie der Bildungsagentur Zwickau erst seit Kurzem.

"Wir sind selbst überrascht, dass die Ruhestandsregelung so schnell und vor allem mitten im Schuljahr entschieden und umgesetzt wird", sagt Arndt Schubert, Sprecher in der Bildungsagentur, auf Anfrage. Bereits im Sommer habe Ingo Schwager beim sächsischen Kultusministerum den Antrag gestellt, aus gesundheitlichen Gründen in Ruhestand gehen zu dürfen.

Nun, ein halbes Jahr später sei der Antrag genehmigt worden - allerdings liegen zwischen dem Bekanntwerden und dem Eintritt in den Ruhestand gerade einmal drei Wochen. Das sei nicht ideal, gerade mitten im Schuljahr und in den Abitur-Vorbereitungen der Zwölftklässler, sei aber nicht zu ändern, so Schubert. Die Schulleiterfunktion werde vorübergehend die jetzige Stellvertreterin, Franziska Palitzsch, übernehmen.

Die Bildungsagentur werde versuchen, schnellstmöglich wieder einen Schulleiter zu finden. Allerdings wird die Stelle erst ausgeschrieben und verschiedene Fristen müssen eingehalten werden. Bis es zu einer Entscheidung kommt, werden wohl Monate vergehen. Schubert: "Da reden wir über dieses Schuljahr nicht mehr." cze