Umstellung auf "eAkte" im Jobcenter in Plauen

Das Jobcenter Vogtland stellt am Montag auf die elektronische Aktenführung, die so genannte "eAkte" um, wie Geschäftsführerin Martina Kober informierte. Damit folgt auch das Vogtland dem Weg, der 2016 bundesweit eingeschlagen wurde.

Laut Sprecherin Ilona Thoß profitieren die Kunden des Jobcenters Vogtland von der modernen Technik: "Auskünfte können schneller gegeben werden, weil die Akte sofort auf den Bildschirmen verfügbar und nicht gerade im Haus unterwegs ist oder erst aus einer Ablage geholt werden muss. Auch die Bearbeitungszeiten sinken, weil es weniger Lauf-, Such- und Transportwege gibt.

Die eAkte ist zugleich der Grundbaustein für kundenfreundliche Online-Angebote in der Zukunft", erklärt sie. Wichtig für alle, die Post ans Jobcenter schicken:

Eingereichte Unterlagen werden nach der Digitalisierung noch acht Wochen aufbewahrt. Es sei denn, Kunden teilen dem Jobcenter mit, dass sie ihre Unterlagen zurückbekommen möchten. Am besten also nur Kopien ans Jobcenter senden, Originale nur dann, wenn diese ausdrücklich gefordert werden. va