Über alten Apparatebau Mylau wächst bald Gras

Zahlreiche Erdhügel zierten kürzlich das Industriegebiet Hirschstein III direkt neben dem Mylauer Bad. Das Gelände des ehemaligen Apparatebaus glich einer Mondlandschaft.

Mylau - Doch der Anblick währte nicht lange. Mit einem großen Baufahrzeug wurde der Mutterboden innerhalb weniger Tage planiert. Damit erhielt der unkontamierte Untergrund des einstigen Fabrikgeländes eine etwa zehn Zentimeter dicke Erdschicht. In den nächsten Tagen erfolgt dort die Rasenaussaat und die Renaturierung auf zirka 40 Prozent der ehemaligen Industriefläche ist vollbracht. Anders verhält es sich beim Rest der Fläche.

Der Boden ist kontaminiert und muss einer Altlastensanierung unterzogen werden. Doch die kann die Stadt Mylau nicht ohne Fördermittel stemmen. Schließlich sind für die gesamte Maßnahme, zu der auch die Schornsteinsprengung im vergangenen Jahr zählte, 1,2 Millionen Euro veranschlagt. Eine Fördermittelzusage steht noch aus, obwohl das städtische Bauamt sich dringlich darum bemühte. Man hat sogar persönlich bei der sächsischen Staatsregierung vorgesprochen, um die Notwendigkeit einer baldigen Sanierung aufzuzeigen. Aber 2012 wird es voraussichtlich keine Fördermittel geben.

Und 2013 auch nicht, wenn nicht irgendwo in Sachsen Gelder zurückgegeben werden. Lediglich für das Jahr 2014 besteht Hoffnung. Dann beginnt die neue Förderperiode. Auch dieser sanierungsbedürftige Teil des ehemaligen Industriegeländes soll zunächst in ein grünes Naturgelände umgewandelt werden. Aber die Mylauer Stadtväter liebäugeln seit längerer Zeit damit, das Gelände zum Sportareal umzugestalten.

Zwar liegen diese Absichten angesichts der noch ausstehenden Arbeiten in weiter Ferne. Aber sinnvoll wäre ihre Umsetzung durchaus. Könnte Mylau damit doch seine Sportstätten weitgehend an einem Punkt konzentrieren. Rollbahn und Freibad befinden sich schließlich bereits in unmittelbarer Nachbarschaft. Da würde ein Sportplatz gut dazu passen. Zumal der bestehende Fußballplatz an der Reichenbacher Straße längst nicht mehr heutigen Forderungen entspricht.