Trinkwasser in Oelsnitz weiter verunreinigt

Oelsnitz - Das Leitungswasser in Oelsnitz muss vor dem Trinken, Zähneputzen oder auch dem Reinigen offener Wunden weiterhin abgekocht werden. Es gebe noch immer eine geringe Belastung des Wassers mit Bakterien, teilte das Landratsamt am Mittwoch mit.

Das Abkochgebot könne deshalb noch nicht aufgehoben werden. Etwa 10 000 Menschen seien betroffen. Der Zweckverband Wasser und Abwasser Vogtland (ZWAV) bemühe sich aber intensiv, mit der Spülung des Leitungsnetzes die Verunreinigung zu beseitigen, hieß es. Vor einer Woche wurde bei routinemäßigen Kontrollen festgestellt, dass in Oelsnitz sowie einigen umliegenden Orten das Leitungswasser mit Colibakterien verunreinigt war. Diese können Durchfallerkrankungen verursachen. Bisher seien keine derartigen Erkrankungen durch das Wasser bekanntgeworden, hieß es. Es wird angenommen, dass die Verunreinigung von Gülleeinspülung durch starke Regenfälle in den Nächten zuvor verursacht wurde. va