Triebel: Lehmiger Boden sorgt für Probleme

Kindertagesstätte in Triebel führt über den Triebelbach. Der Gemeinderat erteilt der Landestalsperrenverwaltung dazu ein Mitbenutzungsrecht.

Zur Sitzung stimmte der Gemeinderat für den Zugang der Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt" über den Triebelbach einem Gestattungsvertrag zu. Darin gestattet die Gemeinde der Landestalsperrrenverwaltung ein Mitbenutzungsrecht des Gewässers. Notwendig wird die Prozedur nach Aussage von Bürgermeisterin Ilona Groß, da der Triebelbach ein Gewässer erster Ordnung ist. Dafür ist der Staatsbetrieb Eigentümer und damit zuständig.

Für die Ratsmitglieder kein Problem, dem zuzustimmen. Jedoch Sabine Klemm, Sportverein, fand das buchstäbliche "Haar in der Suppe": Sie kritisierte die 179,80 Euro, die die Gemeinde für die Ausfertigung des Vertrages bezahlen muss. Auch die Bürgermeisterin sei über den Gebühr gestoßen, wie sie mitteilte. "Ich habe diese Forderung prüfen lassen." Das Ergebnis liege noch nicht vor. Ihrem Kenntnisstand nach richtet sich die Gebühr nach dem Bodenwert.