Treuener Unternehmen spendet 10 000 Euro

Das Treuener Unternehmen Goldbeck unterstützt sieben Vereine und Initiativen mit einer Weihnachtsspende von 10 000 Euro. Bedacht werden auch zwei Vereine aus Plauen.

Treuen/Plauen - Es ist schon eine schöne Tradition, dass die Goldbeck-Mitarbeiter in Treuen auf das Weihnachtsgeschenk des Unternehmens verzichten, um die jährliche Spendenaktion zu ermöglichen. Bereits zwei Mal wurde so die Gemeinschaftsaktion des Vogtland-Anzeigers "Hilfe für Nachbarn" großzügig unterstützt. In diesem Jahr wurde ein Spendenbetrag in Höhe von 10 000 Euro auf sieben Vereine und Initiativen verteilt.

"Mit einem Aufruf im Herbst wurden unsere Mitarbeiter aufgerufen, Vorschläge zu unterbreiten, welche Hilfsprojekte zur Weihnachtszeit in der Region unterstützt werden sollen. Die Vorschläge wurden bis Anfang Dezember entgegengenommen und anschließend gemeinsam mit der Geschäftsleitung und dem Betriebsrat ausgewählt", sagte Lars Luderer, Geschäftsführer der Goldbeck GmbH Treuen. Kürzlich wurden die Spendenschecks während einer Weihnachtsfeier des Unternehmens an die Empfänger überreicht. Auch die Aktion "Ein Haus für Karo" darf sich über ein Weihnachtsgeschenk aus dem Hause Goldbeck freuen.

Seit 1994 engagiert sich Karo gegen Zwangsprostitution, Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung von Kindern. Ziel des Plauener Vereins ist es, Kindern, Jugendlichen und Frauen, die physische, psychische und/oder sexuelle Gewalt erfahren haben, Schutz und Hilfe anzubieten. Eine weitere Spende der Goldbeck-Mitarbeiter geht an den christlichen Verein "Joel", der sich in Plauen um benachteiligte und vernachlässigte Kinder und Jugendliche kümmert, hieß es aus Treuen. Weiterhin unterstützt das Familienunternehmen die Vogtländische Initiative für Teilhabe und Aktives Leben - kurz Vital. Der Verein kümmert sich um Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung, sei es nun durch Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma oder Hirntumor. Eine weitere Gabe ging an das Kinderhospiz Bärenherz Leipzig. In dieser Einrichtung werden unheilbar kranke Kinder betreut und auf ihrem letzten Weg begleitet.

Der Verein "Leuchtturm - Hilfe für Kinder und Jugendliche"engagiert sich seit 1998 in Reichenbach und Umgebung. Unter Mitwirkung der Kirchgemeinden gegründet, kümmert er sich um Notleidende, sozial Schwache, Benachteiligte und Menschen mit seelischen, geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Hilfe für Jugendliche. Junge Menschen verschiedener sozialer Schichten will auch der Verein "Stadtmission Zwickau" mit seinem Projekt "Werkzeugkiste im Kindertreff" in der Bahnhofsvorstadt zueinander bringen. Goldbeck hilft mit seiner Spende, dieses Angebot zur Förderung von gestalterischen und handwerklichen Fähigkeiten zu realisieren. Wolfram Ilge, der Leiter des Treffs, freute sich bei der Spendenübergabe: Das Handwerksprojekt liegt schon lange in der Schublade. Nun kann es endlich losgehen!"

Unterstützung von Goldbeck erfährt auch der Förderverein "Kinderheim Tannenmühle", der die "Intensivtherapeutische Familienwohngruppe VI" betreut. In dem heilpädagogisch orientierten Kinder- und Jugendheim in Erlbach wohnen Kinder ab dem 3. Lebensjahr, Jugendliche und junge Volljährige, die aus sozialen, emotionalen oder psychischen Gründen nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben können oder wollen. "Goldbeck fühlt sich mit der Region eng verbunden", begründet Geschäftsführer Lars Luderer das soziale Engagement des Treuener Familienunternehmens und seiner Mitarbeiter. va