Treuen: Goldbeck baut für neun Millionen Euro

"Wir wollen weiter wachsen", sagte Lars Luderer, Geschäftsführer der Goldbeck GmbH, am Freitag anlässlich des ersten Spatenstichs zum neuen Bürogebäude, das im Treuener Gewerbegebiet "Goldene Höhe" entstehen soll.

Unter dem Motto: "Heimspiel seit 1990" setzt das Unternehmen seine Investitionen in Treuen fort - mit weiteren rund neun Millionen Euro. Der Bau werde ein neues Tor für Treuen sein und ein Signal, dass Goldbeck Treuen keine verlängerte Werkbank ist, betonte Luderer: "Wir haben hier hochwertige Arbeitsplätze."

Zum feierlichen Akt kamen auch Landrat Rolf Keil und Wirtschaftsdezernent Lars Beck, die die Baugenehmigung im Gepäck hatten. Keil lobte das Unternehmen als Erfolgsgeschichte und als "stabile Basis für unsere Wirtschaft". Treuens Bürgermeisterin Andrea Jedzig verwies darauf, dass Goldbeck inzwischen 13 Hektar im Gewerbegebiet belegt und überreichte die neue Hausnummer: Herlasgrüner Straße 78.