Traditioneller Töpfermarkt in Auerbach

Der traditionelle Töpfermarkt in Auerbach wird am Wochenende wieder zum Anziehungspunkt der Freunde handgemachter Keramik. Rund sechzig Handwerker aus der ganzen Bundesrepublik präsentiert dabei Töpferkunst in allen Stilrichtungen.

Umrahmt wird der Markt von erstklassiger Jazzmusik und pfiffiger Gastronomie. "Der Auerbacher Töpfermarkt ist zum festen Bestandteil unserer städtischen Veranstaltungen geworden. In diesem Jahr ist er besonders vielfältig", so Reinhard Kahle, Chef des Gewerbevereins "Wir in Auerbach" (WiA). Töpfermeister Helmut Forner aus Schnarrtanne brachte im Vorfeld des Marktes alles unter einen Hut. "Wir haben Handwerker aus der ganzen Bundesrepublik eingeladen und waren über die vielen Zusagen erfreut", lobt Forner.

Los geht es am Samstag 9 Uhr. Auf dem Altmarkt und rund um die St.Laurentiuskirche werden die Töpfer ihr Ware feilbieten. Bis in die Abenstunden können sich die Besucher aus der Vielfalt der tönernden Krüge, Schüsseln, Gläser, Vasen und den vielen anderen Dingen nach Lust und Laune das Passende aussuchen. Dabei werden sie selbstverständlich auch bestens von den Gastronomen der Stadt versorgt. Das Ganze wiederholt sich dann am Sonntag, Zusätzlich laden dann aber alle Geschäfte der Auerbacher City zu einem Shoppingnachmittag ein (bis 18 Uhr).

Umrahmt wird der Töpfermarkt traditionell von feinster Jazzmusik. Auf der Altmarkt-Bühne inmitten der Töpfer spielen am Samstag das Dixieland-Collegium (ab 10 Uhr), das Henschke-Schlott-Projekt (ab 13 Uhr) und ab 16 Uhr Mr. Voodoo und die feinen Herren. Am Sonntag gibt es ab 12 Uhr Jazz vom Trio Voyage und ab 15 Uhr die legendäre Bayon-Band.

Wie immer ist der Besuch des Auerbacher Töpfermarktes kostenfrei. Zum Abstellen ihrer Pkw sollten die Besucher die Parkplätze an der Talstraße, vor dem Rathaus und auf dem Feuerwehrplatz nutzen.