Touristen bleiben im Vogtland doppelt so lang wie im Sachsen-Schnitt

Der Tourismus in Sachsen stagniert: Mit gut 7,4 Millionen Touristen sind voriges Jahr im Freistaat ebenso viele Besucher wie 2014 gezählt worden.

Dabei zog es allein rund 4,6 Millionen Besucher in die Städte Dresden, Leipzig und Chemnitz, wie das Statistische Landesamt gestern in Kamenz mitteilte. Allerdings blieben die Besucher im Vogtland und in der Sächsischen Schweiz länger als die durchschnittlichen zweieinhalb Tage: im Vogtland etwa viereinhalb und in der Sächsischen Schweiz rund dreieinhalb Tage.

Insgesamt wurden in Hotels, Pensionen und auf Campingplätzen gut 18,7 Millionen Übernachtungen registriert. va