Tourismus im Vogtland auf Vorjahresniveau

"Wer vorgebucht hat, reist auch an. Stornierungen wegen des bisher ausgebliebene Sommers hat es bisher kaum gegeben", so Michael Hecht, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Vogtland (TVV).

Das sei das Ergebnis einer Blitzumfrage gewesen, die der TVV in den vergangenen Tagen bei ausgewählten Beherbergungsbetrieben - von klein bis groß - durchgeführt hat. Die Übernachtungszahlen bewegen sich laut Hecht auf Vorjahresniveau - und das sei kein schlechtes gewesen.

Gebucht werde allerdings immer kurzfristiger - mittlerweile auch im Sommer. Dies habe die Umfrage ebenfalls ergeben. "Das ist ein Trend, der bisher vor allem im Winter verstärkt zu bemerken war, als die Leute bis zuletzt abgewartet haben, ob Schnee liegt", so Hecht. Mehr gefragt ist laut Hecht in diesem Jahr der Campingplatz Gunzenberg an der Talsperre Pöhl - und das trotz des bisher äußerst bescheidenen Sommers mit diversen Wetterkapriolen.

Echte Camper sind halt hart im nehmen - besonders auf einer Vier-Sterne-Anlage. Etwa 70 bis 80 Prozent der Urlauber im Vogtland kommen aus den neuen Bundesländern. Vor allem aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Eine Hochburg sei die Region Halle - Leipzig. Auch dank des einen oder anderen Betriebsferienheims zu DDR-Zeiten. Zugenommen hätten Gästezahlen aus Oberfranken und Tagesbesucher aus Tschechien so Hecht.

Pünktlich zu den Sommerferien hat sich zu mindestens für einige Tage länger anhaltender Sonnenschein angesagt - zur Freude (nicht nur) der Touristiker. "Auch wer sich kurzfristig zur Anreise entschließt, findet im Vogtland eine Unterkunft", so Michael Hecht.