Töpferhaus wird Weihnachtshaus

Der Keramikkünstlerin Sindy Sonntag wurde die Kreativität in die Wiege gelegt. Im heutigen Adventsrätsel geht es in eine Töpferwerkstatt nach Zobes. Wer mitmacht, kann eine Figur gewinnen - gesponsert von der Drechslerei Kuhnert Rothenkirchen.

Von Gabi Kertscher

Neuensalz/Zobes - Vor einigen Jahren übernahm Sindy Sonntag die Töpferwerkstatt in Zobes von ihrem Vater Bernd Fischer. Er hatte die inzwischen weit über die Grenzen des Vogtlandes bekannten australischen Blumenampeln erfunden. Seine Tochter fand bereits als junges Mädchen gefallen an der Töpferei. Anfang der 1990-ger Jahre ging sie zur Lehrausbildung in den bayrischen Wald.
Seit ihrer Geschäftsübernahme 2014 entstanden viele neue Kreationen. Vor allem jetzt in der Weihnachtszeit verwandelt sich das Töpferhaus am Zobeser Dorfring 1 zu einem Weihnachtshaus. Gemeinsam mit ihren drei Mitarbeiterinnen stellt sie Lichterhäuser, Pyramiden und Co her. Sie seien ein eingespieltes Team, lässt die Fachfrau wissen. "Unsere Mart'l ist die Frau fürs Filigrane. Doreen sitzt an der Drehscheibe und stellt die Rohlinge her. Allrounderin Silvia managt das Büro und ist in der Werkstatt, wann immer sie gebraucht wird." Nur so sei es möglich die vielen Kundenwünsche zu erfüllen. Es werde versucht, auf jeden einzugehen und auch das Unmögliche möglich zu machen.
Normalerweise findet man die Waren aus der Zobeser Töpfermanufaktur auf den viele Töpfermärkten in und um Sachsen. "In diesem Jahr war alles anders." Auch Sindy Sonntag bekam Absagen von Märkten auf den Tisch. Es sei schlimm, aber nicht zu ändern. Die vier Frauen haben die Zeit genutzt und viele neue Idee umgesetzt. Getöpferte Pyramiden, Lichter- und Räucherhäuser, beleuchtete Schneemänner und Kugeln oder auch Kerzen, sind nur einige Dinge aus ihrem Sortiment. Ein besonderer Hingucker sind die Keramikschwibbögen. Sindy zeigte stolz zwei von ihr gefertigte Pyramiden. Die eine gerade so groß, dass ein Teelicht als Antrieb Platz hat und die andere mit dem stattlichen Durchmesser von 30 Zentimetern. Die vielen kleinen Details, selbst bei der Minipyramide, zeugen von der Liebe zum Handwerk.
Sehnsüchtig wird das Ende der Corona-Auflagen erwartet. "Dann gibt es wieder Kurse für Erwachsene und Kinder." Unter fachfraulicher Anleitung erlernen auch blutige Anfänger das Scheibendrehen oder die Herstellung von Raku-Keramik. Ein besonderes Highlight ist das Familientöpfern.
Jedes Jahr zur Weihnachtszeit wird ein kleiner Weihnachtsmarkt durchgeführt. "Das ist leider dieses Jahr nicht möglich." Man wolle aber den Leuten die Gelegenheit geben, sich umzuschauen, ein paar besondere Weihnachtsgeschenke zu finden und diese mit nach Hause zu nehmen.
Am 11. und 12. Dezember findet im Töpfer-Weihnachtshaus ein Weihnachtsleuchten statt. ((www.fischer-keramik.de oder Tel. 03741 3941188))
Am Freitag öffnen sie die Türen von 14 bis 19 Uhr und am Samstag dann von 10 bis 19 Uhr. "Wir werden in diesem Jahr keine Getränke und Speisen verkaufen", erklärte die Hausherrin. Die Leute sollten doch bitte selbst auf die Abstände achten. Es wird eine begrenzte Anzahl von Gästen ins Haus gelassen und streng auf die Einhaltung der Mundschutzpflicht geachtet. "Das gilt für das gesamte Gelände, auch den Außenbereich."
Beim Durchlaufen der Töpferei wird bei dem einen oder anderen die Lust auf das Herstellen von Keramiken geweckt. In dem zum Haus gehörigen Materialladen bekommt jeder Hobbytöpfer alles, was dazu gehört. Im Preis inbegriffen sind fachkundliche Auskünfte von den Profis. "Die Hobbyisten sollen ordentliche Ergebnisse haben." Bei Fischer Keramik in Zobes kann dann alles gebrannt werden. "Der Brennservice für Heimtöpfer gehört bei uns dazu."
Fragt man Sindy Sonntag nach dem Weihnachtsfest, fängt die junge Frau an zu strahlen. "Bis Weihnachten ist unser erstes Enkelkind da." Darauf freue sich die ganze Familie.
Nach einem so bewegten Jahr wolle man das Fest in aller Ruhe im Kreis der Familie feiern. "Mitte Januar 2021 geht es dann wieder los." Sie schaut hoffnungsvoll auf ein interessantes Marktjahr, so wie es immer war. Es gibt eine neue Homepage, auf der die vorgestellten Saisonartikel bestellt werden können und "Wer alle unsere kreativen Ideen sehen will, der sollte nach Zobes kommen", so Sindy Sonntag.

Kalenderblatt 8:

Bis wann erwartet Keramikkünstlerin Sindy Sonntag ih erstes Enkelkind? Wenn Sie das wissen, schreiben Sie uns das Lösungswort bis zum 11. Dezember auf eine Postkarte und senden sie an: Redaktion Vogtland-Anzeiger, Postplatz 12, 08523 Plauen. Oder Sie mailen uns an: redaktion@vogtland-anzeiger.de oder beteiligen sich über Facebook an dem Rätsel, unter Kennwort: Kalenderblatt 8.
Zu gewinnen gibt es eine Figur der Serie "Finn & Finja", gesponsert von der Drechslerei Kuhnert aus Rothenkirchen. Gewinnerin von Kalenderblatt 2 ("Lösungswort: Marina") ist Steffi Seifert aus Mylau. Auch sie kann ihren Gewinn in der Redaktion abholen.
www.holzkunstartikel.de