Tobertitz steht Kopf - und erinnert an Jubiläum

Reuths Bürgermeister Ulrich Lupart nennt Tobertitz "das sportlichste Dorf im Vogtland". Er sagte das anlässlich des dreitägigen Dorffestes - und zum Ausklang gab die Sportgemeinschaft Tobertitz einen Einblick in ihr Training.

Die Frauensportgruppe wärmte das Publikum mit Step-Aerobic auf, um im Anschluss den Kindern die Bühne zu überlassen. Ab 4 Jahren kann man bei der SG trainieren, die Kinder lernen das Sport und Bewegung Spaß machen: Bodenturnen, hüpfen auf dem Schwebebalken, turnen am Barren - stolz zeigten die Kinder im voll besetzten Festzelt, was sie können.

Die Kinder und Jugendlichen der Wettkampfgruppe um die Übungsleiter Maik und Uwe Wetstein sorgten für den krönenden Abschluss. Rolle auf dem Schwebebalken und kühne Schwünge am Barren ließen manchem den Atem stocken.

Bereits am Samstagvormittag traten 67 Teilnehmer im Alter von 4 bis 66 Jahren beim leichtathletischen Dreikampf an aber auch der Feuerwehrwettkampf gehörte wie jedes Jahr zum festen Programmpunkt beim Festwochenende. 5 Mannschaften traten an, den Goldbachtal-Wanderpokal durften die Floriansjünger aus Kürbitz mit nach Hause nehmen, die Gastgeber selbst belegten nach Oberpirk den 3. Platz.

Am ersten Tag des Festes blickte der Heimatverein Tobertitz auf die 10 Jahre seines Bestehens zurück und auf die 675-Jahr-Feier, für welche sich der Heimatverein damals extra gegründet hatte. "Das ganze Dorf war damals auf den Beinen und fast jeder steckte in einem Kostüm" erinnerte sich Sigrid Unger.

Nach dem großen Fest ruhte sich er Verein natürlich nicht aus, die Pflege des Brauchtums und vor allem alten Traditionen der Jugend weiter zu vermitteln, hat sich der Verein auf die Fahne geschrieben. So ist das gemeinsame Osterwasser holen bereits seit einigen Jahren wieder ein beliebter Brauch geworden.

Auch das Girlandebinden wird wieder betrieben "Ich kenne es noch von früher, dass die Nachbarn beispielsweise bei einem Brautpaar eine Girlande für die Tür binden. Auch diesen Brauch haben wir wieder aufleben lassen", so Sigrid Unger. Das Dorffest bestreiten Heimatverein, Feuerwehr und Sportgemeinschaft zusammen und auch die Jugend, "De Hütt" wie der Jugendtreff genannt wird, unterstützt das dreitätige Treiben tatkräftig.