Thoß: "Verkauf für alle eine gute Lösung"

Plauen - Auf den "großen Bahnhof" am Vormittag des 21. Mai freut sich auch Claus-Thilo Thoß, der bisherige Eigentümer der Immobilie am Obstgartenweg, in der die Schaustickerei untergeracht ist.

Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer hatte am Rande der Stadtratssitzung darüber informiert, dass der Verkauf des Gebäudes in trockenen Tüchern und ein Vertrag mit Thoß unterzeichnet sei. "Ich werde den Schlüssel an diesem Tag im Beisein der Fraktionsvorsitzenden symbolisch an den OB überreichen, der wird ihn dann weiter geben an die Leiterin der Schaustickerei, Beate Schad", blickt Thoß voraus. Er freue sich sehr, dass der doch recht langwierige Prozess für alle Beteiligten - die Stadt, die Schaustickerei und nicht zuletzt für ihn selbst - einen guten Ausgang finde, fügt er an.

Auch Beate Schad falle sicher ein Stein vom Herzen, denn nun könne ohne Unsicherheiten kreativ gearbeitet und sich noch intensiver um das Publikum gekümmert werden. Oberdorfer hatte die Stadträte außerdem darüber informiert, dass sich auch hinsichtlich der Maschinen eine günstige Lösung abzeichne. "Das würde mich freuen", kommentiert Thoß lächelnd, der sich noch ziemlich unwissend gibt. "Da werde ich doch am Montag gleich mal anrufen." Aber wenn der OB sage, es handele sich um ein gutes Angebot, dann dürfte einem Verkauf der Maschinen ja ebenfalls nichts im Wege stehen.

Thoß, der die Immobilie vor fast 15 Jahren erworben hatte, hat den Kredit nach eigenen Aussagen im vorigen Monat gänzlich an die Bank abbezahlt. tp