Theumaer Schule gesichert

Die Grundschule Theuma ist gesichert - die nächsten zehn Jahre. Das wurde deutlich auf der Versammlung des Verwaltungsverbandes Jägerswald (Werda, Theuma, Tirpersdorf, Bergen) am Dienstag in Tirpersdorf.

Es ging um die Grundschulen Werda und Theuma. Reiner Körner, stellvertretender Verbandsvorsitzender, leitete wegen Erkrankung der Vorsitzenden Carmen Funke die Beratung.

Im Gespräch mit unserer Zeitung erklärte er, dass das Fragezeichen hinter der Theumaer Grundschule beseitigt sei. Der Schule seien Fördermittel über das Ile-Programm mit der Begründung verwehrt worden, dass der Standort langfristig nicht gesichert sei. Die Gemeinde Bergen habe bislang die Möglichkeit, den Schulvertrag jährlich zu kündigen. In einem solchen Fall hätte die Theumaer Schule zu wenige Kinder gehabt.

Bergens Bürgermeister Volkmar Trapp erklärte zur Verbandsversammlung, dass in der nächsten Gemeinderatssitzung beschlossen werden soll, in den kommenden zehn Jahren nicht zu kündigen. Das haben alle Verbandsräte als ein positives Signal gesehen, so Reiner Körner. Vor allem Sven Rondthaler, Bürgermeister in Theuma, dürfte ein Stein vom Herzen gefallen sein.

Vor dem Hintergrund, dass Bergen mit den anderen drei Orten keine Einheitsgemeinde bilden möchte und sich nach Falkenstein eingemeinden lassen will, hatte die Befürchtung um die Theumaer Schule bestanden.