Theuma kämpft um Erhalt der Grundschule

Hunderttausende Euro fließen derzeit in den Ausbau der Theumaer Grundschule. Vor diesem Hintergrund möchte die Gemeinde ihre Schule auf alle Fälle auch fernerhin erhalten.

 

Doch dazu braucht man genügend Kinder. Derzeit besuchen auch die Knirpse aus Bergen die Theumaer Bildungseinrichtung. Das regelt ein Schulvertrag zwischen beiden Kommunen. Nach dem Wunsch der Theumaer soll das auch so bleiben. Doch wenn sich Bergen, wie gewünscht, in die Stadt Falkenstein eingemeinden lässt, besteht ein Risiko.

 

"Der Schulbezirk in der jetzigen Form soll bestehen bleiben", hatte Bürgermeister Sven Rondthaler jüngst zur Ratssitzung die formale Änderung des Vertrags begründet, der Bergen nun als Vorschlag vorgelegt werden soll. Inhaltlich ändert sich nichts. In den Wortlaut ist lediglich die Stadt Falkenstein als möglicher Rechtsnachfolger der Gemeinde Bergen mit aufgenommen worden. Damit würde Falkenstein im Falle der Eingemeindung Bergens zur Erfüllung des Vertrags verpflichtet.  mam