Theuma: Eine Million Euro für Grundschul-Sanierung

Hauptthema der Gemeinderatssitzung in Theuma war der Haushaltsplan 2013. Kräftig investiert wird ab den Sommerferien in die Grundschule.

Theuma - Theumas Kämmerin Ursula Goldhahn verlas das umfangreiche Dokument und verwies darauf, dass es der erste Haushaltsplan mit doppischer Gliederung sei. Vom 4. bis 14. März war eine öffentliche Einsichtnahme möglich und es konnten Einwendungen eingereicht werden. Von beiden Möglichkeiten wurde jedoch kein Gebrauch gemacht. Sämtliche Einnahmen und Ausgaben wurden belegt.

Lediglich zur Kreisumlage konnte keine feste Zahl genannt werden. Die Kämmerin berichtete, dass bei einer Umlage von 30 Prozent, wie im Haushaltsentwurf angenommen, 209 000 Euro gezahlt werden müssten. "Allerdings gibt es auch Informationen von 34 Prozent", so Ursula Goldhahn. Dann kämen auf die Theumaer 237 000 Euro zu. In einer Beratung der vogtländischen Gemeindevertreter habe man sich auf 31,5 Prozent geeinigt, sodass im Haushalt 220 300 Euro geplant sind.

Sie berichtete weiter, dass die Grundschule Theuma im laufenden Jahr 1 000 Euro Lehrmittelergänzungspauschale zu erwarten habe. Als Investitionen für 2013 gab sie die Grundschule und den Kindergarten an. "In erster Priorität steht die Grundschule." Hier sind für die energetische Sanierung eine Millionen Euro geplant. 561 000 Euro werden über Fördermittel abgedeckt. Baubeginn soll in den Sommerferien sein, berichtete Bürgermeister Sven Rondthaler. Man werde von einem Teil in den anderen ziehen, so dass die Baumaßnahme unter Schulbetrieb durchgeführt wird. Die energetische Sanierung beinhaltet die Erneuerung der Fassade mit Wärmedämmung, die Fenster und den Sanitärbereich. "Dann ist die Schule fertig. Das Dach wurde bereits 2007 erneuert", so der Bürgermeister.

Als zweite große Maßnahme stände der Umbau des Sanitärtraktes im Krippenbereich des Kindergartens auf dem Plan. Dieser ist mit 47 000 Euro veranschlagt. Bund und Landkreis geben über Fördermittel 38 500 Euro dazu. Drei der Tagesordnungspunkte der öffentlichen Sitzung wurden gestrichen. Der Theumaer Gemeinderat wollte in dieser Woche eigentlich die Ingenieurleistungen zur energetischen Sanierung, die Ingenieurleistungen für die technische Ausrüstung, Elektro und Wasser/Abwasser/Gas beschließen. "Wir müssen allerdings noch einmal in Nachverhandlungen mit den entsprechenden Firmen gehen", so Bürgermeister Rondthaler dazu. va