Theuma billigt Überlandhilfe

Der Theumaer Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung den Abschluss einer Vereinbarung mit den Nachbargemeinden Neuensalz, Bergen, Tirpersdorf und Werda zur gegenseitigen kostenlosen Hilfe der Feuerwehren gebilligt.

Dass sich Feuerwehren untereinander aushelfen, ist an sich nichts Neues. Gerade bei größeren Einsätzen gehört es zur Normalität, dass nicht nur die Wehr des betroffenen Ortes ausrückt. Ein Wermutstropfen in der guten Zusammenarbeit ist oftmals die Abrechnung.

Welche Feuerwehr hat bei einem Einsatz was geleistet? Wie ist das jeweils zu berechnen?

Damit soll nun Schluss sein, teilt Theumas Bürgermeister Sven Rondthaler auf Nachfrage unserer Zeitung mit. In der Vereinbarung zwischen Neuensalz, Bergen, Tirpersdorf und Werda, dem der Gemeinderat Theuma auf seiner jüngsten Sitzung zustimmte, verzichten die teilnehmenden Gemeinden bei gegenseitiger Hilfe auf Abrechnungen. Kostenfreie Einsätze sind beispielsweise Brände und Menschenrettung, während Einsätze bei Verkehrsunfällen kostenpflichtig sind. Dabei zahlt der Verursacher.