"Teure Fotos": Dritter Blitzer blitzt in Plauen

Ab Dienstag gibts "teure Fotos" auf der Pausaer Straße stadtauswärts. Die Stadt Plauen hat einen Blitzer unmittelbar hinter der Paul-Gerhard-Straße aufgestellt. Die Pausaer Straße gehöre zu den beliebtesten "Rennstrecken" in Plauen.

Hier haben es Fußgänger schwer, einen Moment abzupassen, heil die Straße zu überqueren, weswegen die Verkehrssicherheit erhöht werden müsse. Mit diesem Argument rechtfertigt die Stadt das Aufstellen eines zweiten Blitzers.

15.500 Mal hat das Messgerät, das die Stadt bereits im Januar 2016 stadteinwärts aufgestellt hatte, zwischen Januar und September geblitzt. In den vorigen vier Wochen tappten täglich 4.113 Kraftfahrer in die Blitzerfalle.

Einen stationären Blitzer gibt es seit Januar auch auf der Oelsnitzer Straße. Alle Blitzer werden von Jenoptik aufgestellt und betrieben, weshalb für die Stadt keine Investitionskosten anfallen. Jedoch erhalte Jenoptik pro verwertbarem "Blitzer" einen Anteil.

Wo Blitzer stehen, wird langsam gefahren: Das trifft laut Ordnungsamtschef Wolfgang Helbig auf der Oelsnitzer Straße zu. Dort sei die Zahl der Raser im ersten Blitzer-Jahr um die Hälfte gesunken, auf der Pausaer Straße blieb die Zahl der Raser indes konstant. cze