Tet-Fest in Plauen vereint 300 Asiaten

 

Plauen - Ihr traditionelles Neujahrsfest feierten am Wochenende Vietnamesen, die im Vogtland ihre neue Heimat gefunden haben. Im Plauener Treffer-Gasthof ging dazu das farbenprächtige, fröhliche und sehr lautstarke Tet-Fest über die Bühne. Unter Federführung des Vereins der Vietnamesen Plauen begrüßen fast dreihundert Asiaten und auch einige deutsche Gäste das nun beginnende "Jahr des Tigers".

Tet ist der wichtigste vietnamesische Feiertag. Genau wie in ihrem Heimatland feiern auch die in Deutschland lebenden Vietnamesen ihr traditionelles Neujahrsfest in großer Runde. "Wir haben uns lange Zeit auf das Fest vorbereitet, nun können wir endlich feiern", betonte Nguyen Manh Dat, der Vorsitzende des Vereins. Punkt 19 Uhr ging es am Samstag los. Hunderte in schicke Outfits gehüllte Vietnamesen wuselten aufgeregt durch den Treffer-Saal. Deutsche Besucher, die auf spezielle Einladungen dabei waren, wurden bereits am Eingang mit einer Blume begrüßt. Charmante Vietnamesinnen hefteten die Blumen den Gästen sofort ans Jackenrevers. "Diese Geste gehört zum Tet-Fest. Wir zeigen damit, dass unsere Gäste auch unsere Freunde sind", erklärte Nguyen Manh Dat.

Ehrengast Nummer eins war ohne Zweifel Plauens OB Ralf Oberdörfer. Der lobte in seiner kurzen Rede den Fleiß und Ehrgeiz der im Vogtland lebenden Vietnamesen. "In ihrer Kultur gilt die Auffassung, dass der, der sich anstrengt, es auch zu etwas bringen wird. Diesen gesunden Ehrgeiz haben schon ihre Kinder, die sehr oft zu den besten Schülern in den hiesigen Bildungsstätten gehören", lobte der OB. Während der Rede des Plauener Stadtoberhauptes hatte Dolmetscherin Cong Thi Phuong kurz die Lacher auf ihrer Seite. In der Aufregung übersetzte die sympathische junge Frau die Rede des OB nicht nur ins Vietnamesische, sondern gleich noch einmal ins Deutsche.

In einem fast vierstündigen Programm präsentierten die Vietnamesen dann ihre Kultur in aller Vielfalt. Für deutsche Ohren nicht leicht zu erfassende traditionelle Melodien aus dem fernen Land bestimmten das Geschehen. Temperamentvolle Tänze und farbenprächtige Kleider dokumentierten die Lebensfreude der Vietnamesen. Vor allem die Frauen legten viel Wert auf jedes Detail.

Auffallend dabei: viele der jüngeren weiblichen Tet-Fest-Besucher wechselten am Abend mehrfach Kleidung und Styling. "Zu unserem Neujahrsfest will jede die Schönste sein. Dazu gehört eben auch, dass man möglichst tolle Sachen zeigen kann", erklärte der Auerbacher Geschäftsmann Thu dies. Erst in den frühen Morgenstunden des Sonntags ertönte der Schlusspfiff des Plauener Tet-Festes. "Deutschland ist zu unserer zweiten Heimat geworden. Wir wünschen allen Vietnamesen und den Deutschen für das Jahr des Tigers viel Gesundheit, Glück und Frieden", betonte Nguyen Manh Dat in seiner kurzen Ansprache.  H.H.