Telefonhäuschen in Reichenbach werden zu Bücherboxen

Reichenbach setzt das Projekt Bücherboxen in die Tat um. Die Stadt hat fünf alte ausrangierte Telefonzellen gekauft. Je eine bekommen die Jugendclubs Lila Pause und Jam in Reichenbach sowie Atlantis in Mylau.

Und zwei kommen in den Park der Generationen. Am Wochenende haben Jugendliche begonnen, die Häuschen mit Graffiti zu verzieren; drei erfahrene Sprüher unterstützen sie dabei - das Foto zeigt von links: Christian Ständer, Lisa Blank, Florian Toth, Emily-Sophie Blank, Julian Blank, Patrick Blank, Christoph Smaul und Clubleiter Martin Kostera.

Auf der Rückseite der Telefonzelle sieht man einen Leser mit Buch. Zwischendrin übernahm Emily-Sophie Blank mit ihren kleinen Händchen den Handabdruck auf der Telefonzelle. Die Scheiben haben weniger Sprühfarbe abbekommen. Immerhin soll man erkennen, das es eine kleine Bibliothek ist.