"Taylor" lädt Weggefährten ein

Wernesgrün - Da schnalzen die Rockfans von einst und jetzt mit der Zunge. Ein tolles Programm, das sich da einige ehemalige Rockmusiker unter der Führung von Wolfgang "Batman" Schneider ausgedacht haben. Die aktuelle Gruppe "Taylor" lädt Freunde aus längst vergangenen und aus heutigen Zeiten ein, um gemeinsam Rockmusik von einst und jetzt zu zelebrieren.

 

Eine gute Idee, wenn man bedenkt, dass da etliche Musiker, die einst Rang und Namen hatten und zum Teil noch haben, aus dem südwestsächsischen Bereich, aus dem Vogtland vor allem und aus dem Erzgebirge, dabei sein werden.

Wer erinnert sich nicht an die großen Zeiten der "Ionicas", von "Puls", "Revanche", "Satori", den "Pharaos" und vielen anderen. Es waren Gruppen, die die Säle in der Umgebung füllten. Ob Theuma oder Hinterhain, Affalter oder Ebersbrunn - die Bands aus der Region waren mit Ton angebend. Dort, wo man große Gruppen aus der Hauptstadt riskierte, wie zum Beispiel in Theuma, konnten durchaus unsere Musiker mit den "Pudhys", "City", "Elektra", "Lift", "Klosterbrüder" und wie sie alle hießen, mithalten.

Nun haben sich einige zusammengetan, um noch einmal Vergangenes aufleben zu lassen und mit Gegenwärtigem zu verbinden. Es ist noch nicht vollends bekannt, wer alles dabei sein wird. Klar ist die "Taylor"-Gruppe unter anderen mit "Batman", Jan Schneider, Andreas Gemeinhardt, Andreas Sittich, wahrscheinlich auch Jana Mende.

 

Von der alten "Puls"-Gruppe auf alle Fälle Bernd Prüfer, von den unvergessenen "Ionicas" Frank Geipel, Allround-Sängerin Astrid (Mercedes) Paulus und vielleicht die große Überraschung, falls es sein Gesundheitszustand erlaubt: Kultsänger Willy Opitz von der alten "Satori"- und "Gipsy"-Band - auf den Sälen nur genannt "der deutsche Cat Stevens". Freuen wir uns am 10. April, ab 20 Uhr, auf Spitzenmusik in Wernesgrün.  B.W.