Tausende feiern 750 Jahre Kauschwitz

Als lebendiger Plauener Ortsteil präsentierte sich am Wochenende Kauschwitz. Ein ganzes Dorf war auf den Beinen zum großen Ortsjubiläum. Höhepunkt war der festliche Umzug durch Kauschwitz.

Kauschwitz - Rund 900 Einwohner und eine 750-jährige Geschichte kann Kauschwitz heute vorweisen. Ein bedeutender Anlass, der drei Tage lang am Wochenende gefeiert wurde. Als Cuswictz wurde Kauschwitz 1263 erstmals urkundlich erwähnt. Noch immer sehen sich die Kauschwitzer eher als eine Dorfgemeinschaft an, denn als ein Plauener Ortsteil. Gegen die Eingemeindung 1999 klagten sie vergeblich.

Mit viel Liebe zum Detail schmückten die Kauschwitzer in den letzten Wochen ihre Häuser, Vorgärten und Balkone. Allein fast 100 Strohpuppen wurden gebastelt und lassen sich vom Straßenrand aus entdecken. In akribischer Kleinarbeit entstand zudem in den letzten fünf Jahren eine erste Ortschronik mit mehr als 100 Seiten. Noch eins oben drauf setzten die kreativen Kauschwitzer am Sonntag. Mit einem sehenswerten und kurzweiligen Festumzug krönten sie ihre Jubiläumsfeierlichkeiten. Mehr als 60 Bilder konnten die Zuschauer, die in Scharren die Straßenränder säumten, verfolgen.

Von der Entstehung bis zur Gegenwart wurde mit viel Eifer die Geschichte des Ortes erzählt. Alte Kutschen mit edlen Rössern, aufwendig geschmückte Wagen, mehrere Musikkapellen und Vereine sowie Firmen zogen im langen Tross gut eine Stunde und bei sommerlichem Wetter durch Kauschwitz. Weil die Ausstellung zur Ortsgeschichte im Rittergut, im Feuerwehrhaus und im Gemeindeamt so gut angenommen wurde, geht sie in die Verlängerung. Bis zum Wochenende kann sie noch täglich in der Zeit von 14 bis 18 Uhr besichtigt werden.