Tatverdächtige gefasst: Mord-Drohungen am Auerbacher Gymnasium

Ein Jugendlicher und ein Mann könnten die Mord-Drohungen gegenüber Lehrern des Auerbacher Goethe-Gymnasiums verfasst haben. Am Mittwoch griff die Polizei zu. Die beiden sind vorläufig festgenommen. Der Unterricht fällt am Donnerstag trotzdem aus.

Auerbach - Intensiv sei man Hinweisen im Zusammenhang mit den Morddrohungen nachgegangen. Parallel dazu ermittelten IT-Spezialisten der Kripo intensiv zu den Urhebern der Drohungen, die auf einer inzwischen gesperrten Internetseite veröffentlicht wurden.

Dabei gerieten ein Jugendlicher und ein junger Mann in den Fokus der Ermittler, die offenbar im Zusammenhang mit der Internetveröffentlichung stehen. Beide wurden festgenommen und vernommen. Am Mittwoch wurden die Wohnungen, in denen beide Verdächtigte leben, durchsucht. Durchsuchungsbeschlüsse erließ die Staatsanwaltschaft Zwickau.

Dienstagnacht stellte ein bisher Unbekannter, der sich als Ex-Schüler und heutiger Informatikstudent ausgab, eine Morddrohung ins Internet. Er gab vor, sich eine Waffe besorgt zu haben und damit "so viele Lehrer wie möglich in den Tod mitzunehmen".

Der Amoklauf-Drohung ging ein monatelanger Onlinehandelbestell-Terror voraus: Im Namen von Lehrern wurden Waren von der Pizza bis zur Waschmaschine bestellt. Ob beide Verdächtige gleichermaßen an beiden Rache- und Drohaktionen beteiligt waren und wer an welcher Tat eine Aktie hat, stehe noch nicht fest, so Polizeisprecher Christian Schünemann. cze