Täschner tritt beim zweiten Wahlgang nicht mehr an

Plauen - Meldeschluss ist zwar erst Freitag 24 Uhr, aber schon am Mittwoch hat Uwe Täschner mitgeteilt, dass er seine Bewerbung für die Oberbürgermeisterwahl in Plauen für den 6. Juli zurückzieht.

Demnach werden nur noch der Amtsinhaber Ralf Oberdorfer und sein CDU-Herausforderer Steffen Zenner beim zweiten Wahlgang antreten. Gemeinsam mit Vertretern der ihn unterstützenden Parteien Linke, SPD und Grüne habe Täschner den ersten Wahlgang zur OB-Wahl vergangenen Sonntag ausgewertet. "Wir haben es gemeinsam erreicht, dass der derzeitige OB seine absolute Mehrheit verloren hat. Das zweite Ziel, im ersten Wahlgang die Mehrheit der Stimmen zu erhalten, haben wir verfehlt", so Täschner.

Da für ihn nur die Frage stand, ob es eine realistische Chance gibt, den zweiten Wahlgang zu gewinnen und er diese nicht sah, habe er nach gründlicher Abwägung aller Für und Wider für sich und in Abstimmung mit seiner Familie die Konsequenz gezogen, im zweiten Wahlgang nicht mehr anzutreten, erklärt Täschner. Er sei nicht angetreten Zweiter oder Dritter zu werden. va