Syrauer Windmühle: Müller sein für einen Tag

"Eine tolle Idee der Veranstalter, die Kinder einmal in die Rolle eines Müllers schlüpfen zu lassen", urteilte Dorit Thiele aus Planschwitz am Freitagnachmittag in der Syrauer Windmühle auf der Drachenburg. Sie war mit ihren Kindern Aron (6) und Hanna (4) gekommen, um sie mit der Arbeit eines Müllers kindgerecht vertraut machen zu lassen.

Mühlenchefin Heidrun Bauer erzählte zu Beginn etwas über die Geschichte der Mühle, bevor "Müllerin" Diana Meinel den Kindern zwischen vier und elf Jahren bei einer Führung auf jeder Etage Erklärungen zu den Maschinen und Geräten gab.

Anschließend ging es zur Sache: müllergerecht mit Haube und Schürze eingekleidet und in kleine Gruppen zu je fünf Kinder aufgeteilt, konnten sie unter Anleitung von Birgit Karge an einer kleinen Handmühle selbst erleben, wie durch ihre Tätigkeit aus Getreidekörnern Mehl wurde. Besonders den kleineren Teilnehmern bereitete es Mühe, den Mahlstein in Drehbewegung zu halten, dann gab es die notwendige Unterstützung durch die Müllerin. Mit dem erzeugten Mehl ging es ins Erdgeschoss zu Diana Meinel, die es zu einem Teig anrührte, den die Kinder dann in Portionen aufgeteilt zu einer schlanken Wurst ausrollten.

Die wurde um einen Stecken gewickelt und im Freien über dem von Lothar Hähner entfachten Holzkohlenfeuer unter gelegentlichem Drehen des Steckens zu einem Knüppelbrot ausgebacken. Begeistert vom Erfolg, aßen es die "Müller auf Zeit" nach dem Abkühlen auch auf. Und die kleine Manuela in Begleitung ihrer Oma, fand das Ganze so toll, dass sie ihrer Mama ein Stück ihres Brotes mit nach Hause nahm.

Für die Mannschaft um Heidrun Bauer war der Tag innerhalb der Veranstaltungen zum 125-jährigen Geburtstag der Windmühle wiederum ein voller Erfolg. "Die Meldungen zur Teilnahme gingen zuerst zögerlich ein und deuteten nicht auf eine große Resonanz für unsere Idee hin. Aber in den vergangenen Tagen häuften sich die Anrufe so, dass wir neben dem Probemüllern um 13 Uhr noch eine zweite Gruppe gegen 16 Uhr ins Programm aufgenommen haben." Insgesamt waren 37 Kinder aus der ganzen Umgebung auf das "Müller sein" neugierig und mit Eltern oder Großeltern zur Windmühle gekommen.