Syrauer sehnen frostige Zeiten herbei

24 Kalendertürchen, 24 Geschichten, 24 Gewinne: Jeden Tag fliegt eine Eule aus der Drechslerei Kuhnert Rothenkirchen zu einem unserer Leser. Wer die Eule gewinnen will, beteiligt sich an unserem Adventsrätsel via Postkarte, E-Mail oder Facebook. Heute wird der Leser aufs Eis geführt - nach Syrau.

Von Jochen Pohlink

Syrau Um die Jahreswende 2009/10 kamen die ersten Gedanken in unserem Verein auf, es nach der Schöpfung des Mühlenadvents einmal mit einer Eisfläche am Wasserturm zu versuchen. Wichtig war dazu, dass es frostig sein musste", erinnert sich Falk Zeh, der heute den Dorfclub Syrau leitet. Petrus fand die Idee prima und ließ zu Jahresanfang 2010 die Temperaturen purzeln. Tagelanges Bewässern der Fläche vor dem Turm schloss sich an und am 9. Januar war zunächst Hans-Jürgen Arlt (damals 57) aus Neundorf der Einzige, der pünktlich zur Eröffnung aufs Eis ging. Aber es hatte sich herumgesprochen und schon eine Stunde später wurde auf der 15 mal 25 Meter großen Fläche ein Mini-Eishockeyspiel ausgetragen.
Das erste richtige Vierer-Turnier folgte zwei Jahre später und sah die zwei Mannschafen der "Reißiger Eishaie" als Sieger. Inzwischen hatten sich auch die Freunde des Eisstockschießens gefunden und natürlich herrschte besonders in den Abendstunden ordentlich Betrieb in der Eisarena. Die Witterung verhinderte jahrelang den Aufbau einer Eisfläche, denn dazu war es mit dem Wasser aus dem Brunnen des Wasserturms notwendig, mehrere Tage lang schichtweise eine Fläche gefrieren zu lassen. Um die zu erhalten, musste rundum mit Schnee, der ebenfalls ausblieb, ein kleiner Wall errichtet werden.
Nach 2013 war es erst 2017 wieder möglich, sich auf dem Eis zu bewegen. Und für die Eishockeyspieler wurde ein Wanderpokal gestiftet, den zunächst die "Kürbitzer Oldies" entführten. Die zahlreich erschienenen Gäste und Schlittschuhläufer wurden an der Eisbar des Dorfclubs mit wärmenden Getränken versorgt und der Grill lief sich auch heiß.
Wenn es die Witterung erlaubte, wurde die Eisarena bis Lichtmess gepflegt, da dann in Syrau die Weihnachtszeit mit dem Baumverbrennen ihren Abschluss findet. Fehlte 2018 der Schnee vollständig, bot der Dorfclub mit einer großen Helferschar dem starken Schneefall ein Jahr später Paroli und dem Vergnügen stand Anfang Februar nicht im Wege. Nun sind alle gespannt, wie es nach Neujahr mit dem Wetter aussehen wird, um Aktiven und Besuchern erneut die Möglichkeit zu bieten, ihrem Vergnügen zu frönen. Jung und Alt würden dann wieder gern aufs Eis gehen und vielleicht gibt es bei einem Turnier wieder die Ansetzung der Väter gegen die Söhne wie 2017.

Kalenderblatt 17

Welche Mannschaft holte zuerst den Wanderpokal auf dem Eis? Wenn Sie das wissen, schreiben Sie uns die Antwort auf eine Postkarte und senden sie an: Vogtland-Anzeiger, Postplatz 12, 08523 Plauen, senden sie uns per Mail unter redaktion@vogtland-anzeiger.de oder antworten Sie uns unter dem Beitrag auf unserer Facebookseite. Einsendeschluss: 19. Dezember.
Das Lösungswort für Kalenderblatt 11 lautete: Biologie und Sport. Gewonnen hat Jana Schlott aus Adorf. Das Lösungswort für Kalenderblatt 12 heißt: die Geburt von Enkelin Uma. Gewonnen hat Nadine Winter aus Schöneck. Die Gewinner-Eulen können in unserer Redaktion abgeholt werden.