Syrauer kritisieren Agrargenossenschaft

Rosenbach/Syrau - "Es zeugt von Impertinenz und Überheblichkeit, wie sich in der letzten Zeit die Landwirtschaft verhält. Bei der Anfahrt zur Beratung habe ich festgestellt, dass um einen kleinen Umweg zur Ausfahrt von den Maisschlägen zu sparen, wild drauflos über die Böschungen ausgefahren wird, die dadurch Schaden nehmen", entrüstete sich Ralf Grünwedel auf der jüngsten Ortschaftsratssitzung Syraus.

Seine Beobachtungen teilte auch Walburga Hofmayer, die ergänzend hinzufügte, dass vom Landwirtschaftsbetrieb auch dass auf der Fröbersgrüner Höhe wachsende Gebüsch gerodet wurde, welches dort bisher erheblich vor Schneeverwehungen schützte. Außerdem befand sie, dass der freibleibende Streifen zwischen Straße und Ackerfläche ebenso von Jahr zu Jahr kleiner werde wie die Breite der Feldwege, weil offenbar beim Pflügen immer etwas zugegeben würde. Was sagt die Agrargenossenschaft Syrau? Vorstand Hubertus Kraus will sich zunächst zu den Vorwürfen sachkundig machen und sich im Bedarfsfall mit Rosenbachs Bürgermeister Achim Schulz in Verbindung setzen. jpk