Syrauer Kita-Anbau in der Kritik

Offene Kritik des Syrauer Ortschaftsrates gab es am Dienstagabend in Sachsen Kita-Anbau. Beklagt wurden nicht vorhandenen Fortschritte. Die Zeit drängt.

Syrau - Die gegenwärtige Situation sei unbefriedigend, weil ein Fortschritt in der Sache nicht zu erkennen ist. "Die Sache mit der Containernutzung dürfte nach der durch Fotos unterstützten Vorstellung im vergangenen Gemeinderat vom Tisch sein", mutmaßte Ortsvorsteher Jens Mantel. "Die noch ausstehende Kostenschätzung durch die vor fünf Wochen durch die Gemeinde konsultierte Systembaufirma hat sich wegen eines geforderten Bodengutachtens verzögert", wusste Kitaleiterin Heike Schmidt. Weswegen es trotz Zusicherungen des Bürgermeisters noch nicht in Auftrag gegeben wurde, war ihr nicht bekannt.

Die Brisanz der Angelegenheit besteht in der Pflicht, die Fördermittel in Höhe von 425 880 Euro bis Ende August als verbraucht abzurechnen. "Vom Zeitraum der Ausreichung der Mittel im Mai ist fast die Hälfte vergangen, deswegen ist höchste Eile bei den notwendigen Entscheidungen gefordert", ergänzte Schmidt. Nach wie vor bestehen im Ortschaftsrat Unklarheiten und geteilte Auffassungen zur Verursachung des Desasters: Sehen die einen die Schuld beim projektbegleitenden Architekten Günter Hempel ist die andere Seite davon überzeugt, dass das Problem durch Unterlassungen seitens des Gemeindeamtes zustande gekommen ist. Der Ortschaftsrat sieht in der Realisierung des Vorhabens und in der Klärung der Verursachung oberste Priorität.