SWR-Team dreht bei Rodewischer Autorin

Ein SWR-Fernsehteam drehte in dieser Woche am und im Häuschen der Rodewischer Autorin Maren Schwarz. Diesmal waren es nicht deren Krimis, sondern ihr Reisetagebuch "Und im Sommer nach Bulgarien", was die TV-Journalisten anlockte.

Von Cornelia Henze

Groß im Rampenlicht stehen, ist nicht das Ding von Maren Schwarz. Ihre Rügenkrimis mit vogtländischem Coleur schreibt sie im Stillen, und ihre Lesungen, oft eingebettet in die KrimiLiteraturTage Vogtland, ziehen vor allem treue Fans aus der Region an. Nun kommt die Rodewischerin ins Fernsehen - genau ins Vorabendprogramm des SWR am 3. Oktober 2020. Am Tag der Einheit widmet der Südwestrundfunk dem Trabi ein Feature. In dem 45-minütigem Beitrag steht die "Pappe" des VEB Sachsenring Zwickau im Fokus und mit ihr die Menschen, die auf den Trabi jahrelang warteten, dann fuhren, liebten und dort, wo man mit ihm hinfahren durfte, Abenteuer erlebten. Neben einer Stippvisite im Horchmuseum Zwickau hat nun auch die Bulgarienreise von Maren und Steffen Schwarz im Jahr 1988 das Interesse von SWR-Auto- und Verkehrs-Redakteur Thorsten Link geweckt. Ein Jahr vor der Wende sollte die Hochzeitsreise des jungen Ehepaares bis ans Schwarze Meer nach Bulgarien führen. Ein authentisches "Go Trabi go" noch vor der Wende in das wegen seines mediterranen Flairs beliebte sozialistische Bruderland. Maren Schwarz schildert die verschiedenen Stationen bis zum Ziel, unter anderem einen Stop bei Verwandten in Rumänien. Übernachtet wurde im Zelt auf dem Campingplatz, verspeist die Köstlichkeiten aus der mitgenommenen Konserve. Grundlage des Buches sind die Tagebuchaufzeichnungen ihres Mannes Steffen, die die Autorin aufbewahrte und nun, Jahre später, für ihre Leser literarisch aufarbeitete. Anders als ihre Krimis, deren Handlung rein fiktiv ist, geht es im Reisetagebuch in chronologischer Abfolge um selbst Erlebtes. "Es war ein ganz toller Drehtag und ichwar sehr gerührt über das mir entggengebrachte Interesse", sagt die Autorin. Fast ein ganzer Tag wurde gedreht - am Ende wird Maren Schwarz‘ Interview über ihr Buch und ihre Bulgarienreise in etwa 5 Minuten auf Sendung sein. "Ich bin gespannt", so die Autorin. 2019 kam das Reisetagebuch heraus. Der Notschriftenverlag, in dem es erschien, stellte es noch auf der Frankfurter Buchmesse aus, ehe Corona kam. Die Präsentation auf der Leipziger Messe, auf der Maren Schwarz schon wegen ihrer Krimis öfter am Stand des Gmeiner Verlages zu sehen ist, fiel wegen der Pandemie ins Wasser. Und auch eine Buchlesung in ihrem Heimatort Rodewisch, was aber einer Erkrankung der Autorin geschuldet war. All das möchte Maren Schwarz in diesem und nächsten Jahr gerne nachholen.
Gerade erst ist im Frühjahr 2020 ihr neuer Rügenkrimi "Inselsumpf" erschienen. Und sie schreibt schon am nächsten. Den Ausflug in die Reiselektüre bezeichnet die Autorin als Eintagsfliege.