Sven Hannawald besucht Klingenthal

Ex-Skispringer und heutiger Rennfahrer Sven Hannawald besuchte am Dienstag Klingenthal. Bürgermeister Thomas Hennig begrüßte die Sportlerlegende und überreichte ein Präsent.

Klingenthal - Grund für den Besuch Hannawalds in der Wintersportstadt ist die Arbeit an einer Biografie mit dem Arbeitstitel "Mein Höhenflug, mein Absturz, meine Landung im Leben". Autor Ulrich Pramann porträtiert den 1974 in Erlabrunn als Sven Pöhler geborenen (die Eltern heirateten erst später) und in Johanngeorgenstadt aufgewachsenen Vierschanzentourneesieger. Als Zwölfjähriger wechselte er auf die damalige Kinder- und Jugendsportschule Klingenthal. Als seine Eltern schließlich das Erzgebirge gen Westen verließen, wechselte Hannawald auf das Skiinternat in Furtwangen. Die großen sportlichen Erfolge, Olympische Medaillen, Weltmeistertitel und die legendären und bis heute einmaligen vier Siege bei der Vierschanzentournee 2001/02 wurden deshalb nicht dem "Erfolgskonto" Klingenthals gut geschrieben.

Doch Sven Hannawald hat noch zahlreiche Erinnerungen an seine Zeit in Klingenthal: Namen von Lehrern, das Gebäude der Kinder- und Jugendsportschule oder Erlebnisse an den Schanzen wurden bei seiner Besichtigung des Musik- und Wintersportmuseums wieder wach. "Vielen Dank für die Führung durch das schöne Museum, wunderbar - Sven Hannawald" steht nun im Gästebuch zu lesen. Passend zu diesem Kapitel seines Lebens fand im Wintersportteil der Ausstellung ein ausführlicher Fototermin statt.

Auf diesem Wege werden die Stadt und das Musik- und Wintersportmuseum Klingenthal auch fotografisch Teil des im September erscheinenden Buches. Bürgermeister Thomas Hennig regte an, die Vorstellung des Buches anlässlich des Auftakts der Skisprung-Weltcupsaison 2013/2014 am 23./ 24. November in Klingenthal durchzuführen. X. B.