Susi und Toni im Doppelpack

Plauen - Dass sich in ihrem Leben einmal alles um zwei Namen dreht, hat sich Susi Buhlig aus Plauen noch vor ein paar Jahren nicht gedacht.

 

2001 erblickte ihr Sohn Toni das Licht der Welt, mit dem sie in Plauen lebt. Die erste Dopplung gab es vor sieben Jahren. Damals fand eine Cocker Spaniel Dame aus dem Plauener Tierheim ein neues Zuhause bei ihr. Die Hündin hörte auf den Name Susi. Schon damals musste sich der Freundeskreis daran gewöhnen, dass von nun an Frauchen und Hund beim Rufen des Namens kamen. Noch etwas schwieriger ist es jedoch seit 2009. Da lernte Susi ihren jetzigen Freund kennen. Der 32-Jährige aus Döbeln wurde von seinen Eltern Tony getauft.

Der Liebe wegen zog der Fernfahrer im vergangenen Jahr ganz in die Nähe nach Plauen um Susi, Susi und Toni näher zu sein. Mittlerweile haben sich alle daran gewöhnt vom "großen" Tony und "kleinen" Toni zu sprechen, doch für ein Lächeln sorgt es immer, wenn die Vier zusammen unterwegs sind. Im Sommer zogen zwei Hamster in die Wohnung der 29-jährigen ein. "Würden die beiden auf Namen hören, dann wüssten wir wohl welche wir ihnen antrainiert hätten, aber so verschlafen sie sowieso den ganzen Tag und kommen nur nachts aus ihren Häusern gekrochen", lacht Susi Buhlig.

 

Nicht ganz so leicht wird die Namensentscheidung für das kleine Mädchen, das sich für März angekündigt hat. "Natürlich beratschlagen wir schon lange und sind uns eigentlich auch einig, aber verraten wird noch nichts", schmunzelt die Schwangere. Sollte es aber doch zu einem "Susi-Überschuss" kommen, dann könnten sich alle vorstellen mit einem weiteren männlichen Haustier namens Toni den Ausgleich wieder herzustellen. S. Rössel