Südamerika in Kunstwandelhalle

Bad Elster bleibt im schönen Vogtland - doch wer eine argentinische Nacht erleben möchte, ist genau hier richtig. Außerdem behauptet Stefan Gwildis "Alles dreht sich" und das Jugendjazzorchester Sachsen präsentiert diese Musikrichtung mit Titeln der 60er Jahre.

Bad Elster Das renommierte Ensemble Milonga Sentimental präsentiert am heutigen Dienstag, 19.30 Uhr, mit der Starsängerin Malena Grandoni eine argentinische Nacht in der Kunstwandelhalle Bad Elster. Dabei begibt sich das Publikum auf einen musikalischen Streifzug durch die temperamentvolle argentinische Musikkultur. Seit einigen Jahren ist Malena Grandoni mit ihrer Gruppe "Milonga Sentimental" in Europa auf Tour und bietet ihrem Publikum eine geballte Ladung Tango mit überschäumendem Temperament und grenzenloser Musikalität.
Am Freitag, den 16. August eröffnet Tom Gaebel mit seinem Big-Band-Orchester um 20 Uhr die diesjährigen 16. Internationalen Jazztage mit einem Sommer-Open-Air-Konzert im Naturtheater Bad Elster. "Dr. Swing" ist wieder zu Gast. Mit ausgefeilten Arrangements und jeder Menge Rhythmus im Blut erinnert sein Sound an die goldene Zeit großer Big-Band-Songs. Mit seiner Bühnenpräsenz führt er cool und stilecht die Tradition von Showlegenden wie Frank Sinatra oder Dean Martin fort
Am Samstag, 17. August, präsentiert Publikumsliebling Stefan Gwildis um 19.30 Uhr mit seinem Jazztrio sein aktuelles Bühnenprogramm "Alles dreht sich". Der deutsche "Soulman" aus Hamburg präsentiert neue Texte und frische Melodien in gewohntem Charme aus gelassenem Soul und funkigem Jazz. Als "Mr. Gänsehaut" oder "deutscher George Clooney" wird er betitelt, doch vor allem seine Idee, den Soul in deutscher Sprache neu aufleben zu lassen, hat die Herzen des Publikums geöffnet. Das, was ihn umtreibt, findet den Weg ins Notizbuch; A4, gebunden, voll handschriftlicher Notizen und von dort aus dann in die Musik, sobald es reif ist.
Am Sonntag, 18. August, präsentiert das spritzige Jugend-Jazzorchester Sachsen um 15 Uhr unter der Leitung des international erfolgreichen, deutschen Bass-Posaunisten Jan Schreier im Musikpavillon am Badeplatz ein abwechslungsreiches Promenadenkonzert. Lebendiger Jazz made in Germany - so könnte man die Elemente in Jan Schreiners Musik mit der Mischung aus Soul Jazz der Sixties, dem Groove mit einem Hauch Unterhaltungsmusik plakativ zusammenfassen.
Das Besondere liegt im Klang. Man hört einerseits die Fülle einer Big Band, eines für Jazz-Verhältnisse größeren Ensembles, gleichzeitig die Beweglichkeit und Flexibilität eines Solistenensembles. Es entsteht ein dichter, satter Sound mit eindrucksvollen Soli, ein expressives Spiel mit steigender Dynamikkurve. Geformt wird ein "Kollektiv aus Individualisten" zum Ensemble, Einheit und Persönlichkeit zugleich. Die Ehrenkünstler des Jugend-Jazzorchesters Sachsen - bestehend aus den rund 20 besten Nachwuchsjazzern des Freistaats - präsentieren so ein verspieltes und abwechslungsreiches Promenadenkonzert. Egal ob man das Modern Jazz, Mainstream, Contemporary oder Oldtime-Jazz, wichtig ist die Emotion der Musik. Zum Abschluss der Elsteraner Jazztage gastiert am Sonntag, 18. August, mit Veronika Harcsa die wohl beliebteste Jazz-Singer-Songwriterin um 19 Uhr gemeinsam mit dem Gitarren-Virtuosen Bálint Gyémánt im König Albert Theater. Ihre besondere Reduktion auf Gesang und Gitarre lässt die Songs des Duos transparent, direkt und intim klingen, gleichzeitig überraschen die Kompositionen mit einer stilistischen Spannweite von Jazz bis zu kunstvollen Popfacetten. Das zarte lyrische Spiel in leidenschaftlicher improvisatorischer Explosion wird getragen von einer Mischung aus Contemporary Jazz und improvisiertem Pop in poetischen, englischen Texten, gespickt mit Tiefe, Inspiration und Humor. Alle Tickets unter 037437/ 53 900 oder
www.koenig-albert-theater.de